Schwache Menstruation: Was sind die Ursachen und Lösungen?

Elia erklärt Ihnen alles über schwache Menstruation, leichten Ausfluss und warum wir nicht alle gleich mit unserem Blutverlust umgehen können!



Was ist eine schwache Menstruation?

Im Durchschnitt dauert die Menstruation 3 bis 6 Tage bei einem Blutflussvolumen von 40 ml pro Menstruationszyklus. Eine schwache Menstruation bedeutet, dass der Ausfluss leichter ist und weniger als 30 ml pro Zyklus beträgt. Er kann sich über einen ähnlichen Zeitraum wie die "normale" Menstruation oder über einen kürzeren Zeitraum (weniger als 3 Tage) erstrecken. Diese leichten Menstruationsblutungen reichen in der Regel kaum aus, um einen Tampon pro Tag zu färben.


Spärliche Menstruation: Oligomenorrhoe oder Hypomenorrhoe?

Zwei Menstruationsstörungen entsprechen einer schwachen Menstruation, allerdings auf etwas andere Weise:

  • DieOligomenorrhoe entspricht ungewöhnlich langen (35 Tage und mehr) und unregelmäßigen Zyklen mit einem schwachen Blutfluss. Sie ist nicht zu verwechseln mit Spotting, bei dem es sich um einen leichten Blutverlust außerhalb der Menstruation handelt.
  • DieHypomenorrhoe wiederum ist ein schwacher Blutfluss über einen relativ kurzen Zeitraum, aber mit einer 'klassischen' Zykluslänge.

Das Gegenteil, eine starke Menstruation, wird Menorrhagie genannt.

Schwache Menstruation in der Pubertät

In derPubertät und bei der ersten Menstruation ist es normal, dass die Zyklen unregelmäßig sind. Das kann dazu führen, dass die Menstruation schwach ausfällt, bis sich der Menstruationszyklus zu Beginn Ihres Lebens als Frau reguliert hat. Dasselbe Phänomen kann auch kurz vor der Menopause auftreten, ohne dass Sie sich Sorgen machen müssen.

Welche anderen Ursachen gibt es für eine schwache Periode?

Wenn die Menstruation schon immer schwach war, ist dies seit der Jugend physiologisch. Wenn es sich um ein isoliertes Phänomen handelt und Sie nicht schwanger sind (lassen Sie einen Test machen, um zu prüfen, ob ein Baby der Übeltäter ist!), kann es an einer Ernährungsumstellung liegen, an einfacher Müdigkeit oder starkem Stress, an einer Zeitverschiebung... Stellen Sie sich die Frage, was sich in letzter Zeit in Ihrem Alltag geändert hat! Wenn Sie hingegen in letzter Zeit und seit einigen Zyklen eher sporadisch Blut verlieren, können auch andere Ursachen dafür verantwortlich sein, dass Sie weniger Blut als üblich verlieren.

Eine hormonelle Störung

Hormone spielen eine entscheidende Rolle im Menstruationszyklus, insbesondere dasÖstrogen. Ein niedriger Östrogenspiegel erzeugt eine dünnere Gebärmutterschleimhaut: Ihre Entleerung am Ende des Zyklus (der Menstruation) ist daher weniger stark. Eine niedrige Östrogenproduktion ist bei manchen Frauen völlig natürlich. Solange die Menstruation regelmäßig und ohne weitere besondere Symptome verläuft, besteht kein Grund zur Sorge. Andere Symptome außer einer schwachen Regelblutung können jedoch auch auf etwas anderes als eine Hormonschwankung hindeuten. In diesem Fall sollten Sie sich an Ihren Hausarzt wenden und einen Hormonstatus durchführen lassen.

Genetische und physiologische Faktoren

Eine schwache Menstruation kann auf genetische Faktoren zurückzuführen sein. Sie könnten mit bestimmten Pathologien oder Krankheiten bei Frauen zusammenhängen wie :

  • eine Besonderheit der Gebärmutterschleimhaut
  • Diabetes
  • polyzystische Ovarien
  • Gebärmutterpolypen
  • Fehlfunktionen der Schilddrüse
  • eine sehr geringe Körperfettmasse...

Es kann sich lohnen, eine Untersuchung bei Ihrem Gynäkologen durchzuführen, wenn diese genetischen Faktoren in der Familie vorherrschen und eine gestörte Menstruationsphase oder ein ausgeprägtes prämenstruelles Syndrom beobachtet werden.

Eine Essstörung

Essstörungen und insbesondereAnorexia nervosa sind dafür bekannt, dass sie das reibungslose Funktionieren der Hormonmaschinerie stören und Auswirkungen auf den Blutfluss der Menstruation haben. Bei einem starken Gewichtsverlust oder einer Unterernährung konzentriert sich der Körper auf das reibungslose Funktionieren seiner lebenswichtigen Funktionen und vernachlässigt die Funktionen des Fortpflanzungssystems. Dies kann zu Oligomenorrhoe, Hypomenorrhoe oder sogar Amenorrhoe (das Ausbleiben der Menstruation) führen. Es ist wichtig, auf seine geistige Gesundheit zu achten!

Die Einnahme von Verhütungsmitteln

Die Antibabypille stoppt denEisprung und damit die Menstruation, indem sie die Menge desÖstrogens beeinflusst. Der Blutverlust unter der Pille ist eigentlich eine "künstliche" Entzugsblutung, stellt aber keine echte Menstruation dar. Wenn Sie mehrere Jahre lang ein Verhütungsmittel einnehmen, kann sich die Menge des Blutverlusts pro Zyklus im Laufe der Zeit verringern, sodass Sie weniger Blutfluss haben.

Sport mit hoher Intensität

Sport mit hoher Intensität ist für den Körper sehr ressourcenintensiv, sodass der Körper zu einem Problem werden kann, indem er den Menstruations- und Hormonzyklus pausiert und so den Blutverlust verringert, um sich auf den körperlichen Stress zu konzentrieren, der ihm zugemutet wird. Bei Profisportlerinnen und Hochleistungssportlerinnen ist es daher nicht ungewöhnlich, dass die Menstruation schwach ausfällt oder nur sehr schwach austritt.

Bestimmte Erkrankungen oder die Einnahme von Medikamenten

Eine weitere Ursache für eine schwache Menstruation sind bestimmte Medikamente. Antipsychotische und antiepileptische Medikamente sind dafür bekannt, dass sie den Blutverlust pro Zyklus beeinflussen.

Wann sollte man bei einer schwachen Periode zum Arzt gehen

Ein plötzliches Auftreten von leichten oder sehr schwachen Menstruationsblutungen sollte Sie alarmieren! Dies gilt im Übrigen auch für jede plötzliche Veränderung, die Ihren Menstruationszyklus betrifft. Leichte Menstruation kann ein Symptom für eine Hormonstörung, eine Krankheit oder eine Menstruationsstörung sein, daher ist es wichtig, die Ursache zu finden, um eine bessere Behandlung zu ermöglichen.

Neben einer schwächeren Periode können auch andere Symptome auftreten, wie Schmerzen in den Brüsten oder im Unterbauch, die insbesondere mit dem prämenstruellen Syndrom zusammenhängen. Wenn diese Schmerzen anhalten oder die Menstruation über einen längeren Zeitraum ausbleibt, ist es ebenfalls ratsam, den Arzt Ihres Vertrauens aufzusuchen, um einen Gesundheitscheck durchführen zu lassen. Durch eine klinische Untersuchung der Vagina, des Gebärmutterhalses und sogar durch eine Ultraschalluntersuchung der Gebärmutter kann Ihr Arzt feststellen, an welcher Störung Sie leiden.

Die FAQ zu spärlichen Perioden

Warum ist meine Periode immer schwächer?

Hormonelle Störungen, genetische und psychologische Faktoren sowie die Einnahme von Medikamenten oder Verhütungsmitteln können die Stärke des Blutverlusts beeinflussen und seine Häufigkeit oderIntensität verringern. Eine zu starke Gewichtsabnahme, Anorexia nervosa oder Essstörungen oder auch Hochleistungssport haben ebenfalls einen Einfluss und können dazu führen, dass die Menstruation schwächer als gewöhnlich ausfällt.

Warum ist meine Periode schwach?

Eine leichte oder schwache Menstruation kann auftreten, wenn der Blutverlust weniger als 30 ml pro Menstruationszyklus beträgt und die Zyklen verlängert oder unregelmäßig sind. Verschiedene Faktoren können dafür verantwortlich sein. Es ist wichtig, dass Sie bei plötzlich auftretenden, nicht alltäglichen Symptomen wachsam bleiben!



Sie werden auch mögen :