Menstruation: Dauer des Menstruationszyklus, Beschwerden, Symptome und Tipps

Die Menstruation, der Menstruationszyklus, die Ragnagnagna, die Engländerinnen, die an Land gehen... Sie begleiten die meisten Frauen in allen Lebensabschnitten: ab der Jugend, während ihrer fruchtbaren Phase, ihrer Schwangerschaft und bis zur Menopause.



Was ist die Menstruation?

Die Menstruation tritt etwa 400 Mal im Leben einer Frau auf, d. h. insgesamt etwas mehr als 3600 Tage und 13 Mal pro Jahr. Diese Blutungen sind auf den Abbau der Gebärmutterschleimhaut in der Gebärmutter zurückzuführen. Heutzutage stehen Frauen viele Möglichkeiten zur Verfügung, um mit ihrer Periode zu leben: Menstruationshöschen, Tampons, Binden, hormonelle Verhütungsmittel usw.

Um besser zu verstehen, was es mit der Menstruation auf sich hat, haben wir hier alle wichtigen Informationen über den Menstruationszyklus und den Menstruationsfluss zusammengefasst. Leider gibt es auch heute noch und seit Generationen ein Tabu in Bezug auf die Menstruation und ihre gesellschaftliche Akzeptanz. Es ist daher wichtig, über dieses Thema zu sprechen, um es zu demokratisieren und die Sprache zu befreien!

Die Farbe der Menstruation

Die Farbe der Menstruation kann sich aufgrund verschiedener Faktoren ändern. Das Blutgewebe wird seine Farbe ändern, je nachdem, ob es dem Luftsauerstoff ausgesetzt ist, wie zähflüssig es ist und wie viel davon.

  • Blutungen mit einer hellroten Farbe treten in der Regel dann auf, wenn die Menstruation am stärksten ist, etwa am zweiten oder dritten Tag der Menstruation. Es handelt sich um Blut, das keine Zeit hat, zu oxidieren, da es schnell und reichlich fließt.
  • Manche Blutaustritte können sehr dunkelrot oder schwarz sein, wenn sie die Form von Blutgerinnselnannehmen.
  • Das Blut kann rötlich oder dunkelbraun sein, indem es zu Beginn der Menstruation sehr dickflüssig ist.
  • Zu Beginn und am Ende der Menstruation kann es zu braunem Blut kommen. Keine Sorge, diese Farbe kommt daher, dass es länger dauert, bis sich das Blut von der Gebärmutterwand löst und durch die Vagina in Ihr Höschen gelangt.
  • Spotting, Eisprungblutungen oder die Einnahme eines hormonellen Verhütungsmittels können zu rosafarbenem, hellrotem oder rosafarbenem Blutverlust führen.
  • Wenn Ihr Ausfluss grau oder gräulich ist, könnte dies auf eine Infektion oder eine Fehlgeburt hindeuten. Denken Sie daran, eine medizinische Fachkraft zu konsultieren!

Die Dauer des Menstruationszyklus

Ein sogenannter "normaler" Zyklus dauert etwa 28 Tage, kann aber zwischen 25 und 33 Tagen variieren. Das ist nicht identisch mit der Dauer der Menstruation. Der Zyklus beginnt mit dem Einsetzen der Menstruation und endet am Tag vor der nächsten Menstruation. Einige zu starke Abweichungen von diesen Durchschnittsdauern können jedoch auf eine Menstruationsstörung hindeuten.

Wie funktioniert der Menstruationszyklus?

Der weibliche Zyklus besteht aus verschiedenen Phasen, die einem Muster folgen, das sich vom jungen Mädchen bis zur Menopause wiederholt.
Nehmen wir als Beispiel einen Zyklus von 28 Tagen:

  • Der Beginn des Zyklus wird immer mit der Menstruationsblutung beginnen, die im Durchschnitt 5 bis 6 Tage dauert. Dies wird als Follikelphase bezeichnet.
  • Die ovulatorische Phase: 14 Tage nach der Menstruation findet der Eisprung statt. Dies ist der Moment, in dem der Körper bereit ist, Spermien aufzunehmen und einen Embryo zu erzeugen. In diesem Moment verwandeln sich die von den Eierstöcken freigesetzten Eizellen in eine Eizelle.
  • Es folgt die postovulatorische Phase, auch Lutealphase genannt. Unter dem Einfluss von Progesteron bereitet sich der Körper darauf vor, die Schicht der Gebärmutter, in der sich kein Embryo gebildet hat, das Endometrium, zu entfernen.

Ist es möglich, die Periode zweimal im selben Menstruationszyklus zu haben?

Es ist möglich, dass Sie mehrmals im Monat Ausfluss aus der Scheide haben. Sie können Blutungen zum Zeitpunkt des Eisprungs und einige Phasen von Schmierblutungen haben. Dennoch ist es ein Zeichen dafür, dass Sie einen kurzen oder unregelmäßigen Zyklus haben, wenn Sie Ihre Menstruation mehrmals im Monat haben.

Das Ende der Menstruation bereits zu Beginn der Schwangerschaft.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass eine Frau vor allem zu Beginn einer Schwangerschaft ihre Periode schwanger bekommt. Dieses Phänomen wird als Jahresblutung bezeichnet. Die Amenorrhoe zum Zeitpunkt des Endes des Menstruationszyklus ist jedoch normalerweise eines der Symptome einer Schwangerschaft. Diejenigen, die einen regelmäßigen Menstruationszyklus haben, können eine beginnende Schwangerschaft erahnen, sobald die Menstruation verspätet ist oder ausbleibt. In diesem Fall sollten Sie nicht zögern, einen Schwangerschaftstest zu machen!

Ab welchem Alter beginnt die Menstruation?

Die erste Menstruation tritt bei Mädchen mit Beginn der Pubertät auf, in der Regel zwischen 10 und 16 Jahren, wobei es nicht ungewöhnlich ist, wenn sie etwas früher oder später eintritt. Der Durchschnitt für das Einsetzen der ersten Menstruation liegt im Allgemeinen bei etwa 12 Jahren und häufig innerhalb von zwei Jahren, nachdem sich die Brüste entwickelt haben.

Welche Auswirkungen hat die Menstruation auf die Gesundheit und den Körper?

Die Menstruation kann verschiedene Auswirkungen auf die Gesundheit und den Körper haben. Zwischen dem prämenstruellen Syndrom, das einige Tage vorher auftritt, und der eigentlichen Menstruation sind die meisten klassischen Symptome übersteigerte Müdigkeit und Beckenschmerzen, die auf die Kontraktionen der Gebärmutter zurückzuführen sind, um die Gebärmutterschleimhaut abzustoßen!

Prämenstruelles Syndrom: Die Symptome der Menstruation

Das prämenstruelle Syndrom oder PMS ist ein Zeichen dafür, dass Ihre Menstruation unmittelbar bevorsteht! Mehrere Symptome der Menstruation und ihrer Ankunft können Sie alarmieren:

  • große Müdigkeit und/oder Schlaflosigkeit
  • Bauchschmerzen, Durchfall aufgrund von Gebärmutterkontraktionen und/oder Blähungen.
  • eine Ängstlichkeit
  • eine depressive Verstimmung
  • eine schmerzende Brust

Mögliche Beschwerden aufgrund der Menstruation

Auch mehr oder weniger starke Menstruationsbeschwerden können den Rhythmus Ihres Menstruationszyklus bestimmen. Dazu gehören diese Hauptbeschwerden:

  • Dysmenorrhoe, schmerzhafte Menstruationsblutungen.
  • Hypermenorrhoe, eine ungewöhnlich starke und lange Menstruation, oder ihr Gegenteil, dieHypomenorrhoe.
  • Anämie, der bei menstruierenden Frauen bekannte Eisenmangel, wenn Ihr Blutverlust stark oder sogar hämorrhagisch ist.
  • Amenorrhoe, d. h. das Ausbleiben der Menstruation.
  • Oligomenorrhoe, sehr lange Zyklen von mehr als 35 Tagen, oder das Gegenteil, Polymenorrhoe, von weniger als 25 Tagen.
  • Metrorrhagien, Blutungen außerhalb der Menstruationsperioden.

Der Fall der Endometriose

Endometriose, diese gynäkologische Erkrankung, die etwa 1 von 10 menstruierenden Personen betrifft, wird durch eine Störung von Zellen verursacht, die demEndometriumgewebe ähneln und an anderen Stellen im Körper vorkommen. Da diese Endometriumzellen und ihre Reaktionen eng mit dem Hormonspiegel im Menstruationszyklus verknüpft sind, können vor, nach oder während jeder Periode lokale Schmerzen an diesen Läsionen im Körper auftreten.

Wie wirken sich Verhütungsmittel auf die Menstruation aus?

Verhütungsmittel und Menstruation stehen oft in einer Beziehung zueinander, da die verschiedenen Verhütungsmethoden die Menstruation oder die Produktion der Gebärmutterschleimhaut beeinflussen, um einen Eisprung oder eine Einnistung zu verhindern. Ihr Format und ihre Wirkungsweise unterscheiden sich, aber das Ergebnis ist das gleiche: eine Schwangerschaft zu verhindern.

  • Hormonelle Verhütungsmittel aufÖstrogenbasis, wie das Pflaster, der Vaginalring oder auch die Östrogen-Gestagen-Pille, oder einfach auf Progesteronbasis, wie das hormonelle Intrauterinpessar, das Implantat oder die Mikrodosierungspille: Unter der Wirkung von Hormonen beeinflussen sie die Dicke des Zervixschleims und schränken die Entwicklung der Gebärmutterschleimhaut ein und verursachen "falsche Monatsblutungen", die als Entzugsblutungen bezeichnet werden.
  • Nicht-hormonelle Verhütungsmittel wie Kondome, Kupfer-IUPs, Spermizide: Sie sind mechanische und hormonfreie Barrieren der Befruchtung, die Menstruation ist daher natürlich und folgt dem Grundrhythmus der Frau.

Wie kann man sich vor Blutverlust am Tag und in der Nacht schützen?

Wenn man sich in dieser Phase seines Zyklus befindet, ist die erste Frage, die einem in den Sinn kommt, die nach dem periodischen Schutz zur Eindämmung der Menstruation. Es gibt eine Fülle von Lösungen, um das Blut aus dem Ausfluss aufzusaugen oder zurückzuhalten, und jede Frau muss ihre Wahl an die Stärke ihres Ausflusses, ihr persönliches Wohlbefinden und ihre sportlichen oder sonstigen Aktivitäten am Tag anpassen. Wir bei Elia haben eine besondere Schwäche für die Menstruationshose, die langlebig ist und sich Tag und Nacht an die verschiedenen Flüsse anpassen kann, aber es gibt auch Tampons, Binden, Slipeinlagen, Cup, Menstruationsschwamm usw. Die Auswahl ist groß! Es gibt auch spezielle Techniken wie den instinktiven freien Fluss, bei dem das Blut in der Vagina zurückgehalten wird, der aber eher für die Anwendung am Tag geeignet sein wird.

Gibt es Kontraindikationen für die Anwendung während der Menstruation?

Es gibt keine formellen Kontraindikationen oderverbotene sportliche Aktivitäten, es ist vielmehr eine sehr persönliche Frage des Komforts und wie wohl man sich während dieser Zeit fühlt. Sport während der Menstruation ist zum Beispiel empfehlenswert, um Menstruationsschmerzen zu lindern, aber manche Frauen ziehen es stattdessen vor, sich auszuruhen, um keine zusätzliche Müdigkeit aufzubauen. Auch Baden oder Schwimmen machen die Menstruationslogistik etwas komplizierter als sonst, aber es gibt mittlerweile Menstruationsbadeanzüge, die neben dem klassischen Tampon im Schwimmbad auch eine saugfähige Lösung bieten, sodass Sie nicht auf etwas verzichten müssen. Die Menstruation sollte weder ein Schicksal noch ein Handicap sein: Leben Sie sie, wie Sie wollen, Sie haben jedes Recht dazu!

Wie berechnet man die Dauer der Periode und des Menstruationszyklus?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Dauer des Menstruationszyklus und der Menstruation zu berechnen. Diese Methoden sind wirksam, um den Anblick der Blutung zu antizipieren, aber auch um eine Schwangerschaft zu vermeiden oder zu begünstigen:

  • Am einfachsten ist es heute, die Dienste einer Menstruations-App auf Ihrem Smartphone zu nutzen, die Sie über den Zeitpunkt des Eisprungs und das Eintreten Ihres Blutverlusts informiert. Einige Beispiele fürApps, die für Sie geeignet sein könnten: Clue, Flo, Glow, Menstrual Period Tracker, Eve.
  • Der Menstruationskalender. Diese Methode kann zuverlässig sein und nur bei Frauen mit regelmäßigem Ausfluss angewendet werden.
  • Verwenden Sie eine Frauenzykluskette, die helfen wird, einen Eisprung und eine fruchtbare Phase zu verfolgen. Jede Perle der Kette ist farbcodiert und steht für einen Tag im Zyklus.
  • Die Schleimmethode, die auch als Eisprungmethode bezeichnet wird. Indem man ab dem letzten Tag der Menstruation mehrmals täglich ihre Vaginalsekrete beobachtet, kann man die Phasen ihres Menstruationszyklus bestimmen.
  • Die Symptothermie ist eine Methode, die Messungen der Körpertemperatur im Ruhezustand, einen Zervixschleimkalender und klassische Kalendermethoden kombiniert.
  • Dielaktatorische Amenorrhoe kann nach einer Entbindung angewendet werden, wenn die Mutter ihr Baby mit Muttermilch ernährt. Während der Dauer des ausschließlichen Stillens und insbesondere in den ersten sechs Wochen nach der Entbindung.

Die FAQ zur Menstruation

Was passiert im Körper, wenn man seine Periode hat?

Wenn eine Frau ihre Periode hat, stößt sie dieGebärmutterschleimhaut ab, die sich von der Gebärmutterwand löst, durch den Gebärmutterhals und dann durch die Vagina wandert, was zu den monatlichen Blutungen führt. Dies ist das Ergebnis von Hormonschwankungen, die zu Beginn des Menstruationszyklus eine Verdickung der Gebärmutterschleimhaut auslösen. Wenn die während des Eisprungs herangereifte Eizelle nicht befruchtet wird, löst sich die Gebärmutterschleimhaut auf und bildet den Blutausfluss.

Was kann ich tun, wenn mich meine Periode beunruhigt?

Wenn eine Frau ihre Periode hat, entleert sie dieGebärmutterschleimhaut, die sich von der Gebärmutterwand löst, durch den Gebärmutterhals und dann durch die Vagina wandert, was zu den monatlichen Blutungen führt. Dies ist das Ergebnis von Hormonschwankungen, die zu Beginn des Menstruationszyklus eine Verdickung der Gebärmutterschleimhaut auslösen. Wenn die während des Eisprungs herangereifte Eizelle nicht befruchtet wird, löst sich das Endometrium auf und bildet den Blutausfluss.