Kann man schwanger sein und trotzdem seine Periode haben?

Wenn Frauen in die Pubertät kommen, beginnen sie regelmäßig zu menstruieren. Dies bleibt bis zur Menopause so. Die einzige Zeit, in der eine Frau ihre Periode nicht bekommt, ist während der Schwangerschaft. Viele Frauen vermuten jedoch nicht, dass sie schwanger sind, da sie weiterhin ihre Menstruation haben. Kann man also seine Periode haben und trotzdem schwanger sein?

Kann man seine Periode bekommen, wenn man schwanger ist?

Wir wollen von Anfang an klarstellen, dass es nicht möglich ist, schwanger zu sein und gleichzeitig die Periode zu haben. Stattdessen haben viele Frauen während der Schwangerschaft Blutungen. Da diese Ausscheidungen an eine Menstruation erinnern, werden die Begriffe Menstruation und schwanger miteinander in Verbindung gebracht. Allerdings hat die schwangere Menstruation nichts mit dem Abbau der Gebärmutterschleimhaut am Ende eines jeden Zyklus zu tun. Es gibt drei Gründe, warum eine Frau ihre Periode schwanger bekommt.

Der Beginn einer Schwangerschaft

Wenn im ersten Trimester Metrorrhagien (Zwischenblutungen) auftreten, können sie durch die Einnistung des Embryos in der Gebärmutter verursacht worden sein. Dies kann zu Blutungen führen, die einer schwangeren Periode ähneln. Der Ausfluss ist in der Regel rosa oder braun und nicht sehr stark. Sie sind nicht schmerzhaft und dauern 1 bis 2 Tage.

Sie können auch schwanger sein und eine sogenannte Jubiläumsblutung haben . Diese Blutungen treten fast zeitgleich mit dem erwarteten Zeitpunkt der Menstruation auf. Auch hier ist der Ausfluss schwach. Sie können die Folge einer Ablösung des Trophoblasten (zukünftige Plazenta) sein. Es bildet sich dann ein Dezidualhämatom, das sich in den meisten Fällen spontan zurückbildet. Wenn eine Frau an gutartigen Verletzungen des Gebärmutterhalses leidet, kann auch ein Geschlechtsverkehr zu Blutungen führen.

In der Mitte und am Ende der Schwangerschaft

Schwangere Menstruationsblutungen im weiteren Verlauf der Schwangerschaft sind in der Regel Kontaktblutungen. Sie können durch Geschlechtsverkehr oder eine gynäkologische Untersuchung ausgelöst werden. Sie ähneln eher einer Schmierblutung und sind für die Gesundheit der Mutter oder des Babys nicht gefährlich. Manche Frauen, die die Pille nehmen, bemerken nicht, dass sie schwanger sind. Sie nehmen ihr Verhütungsmittel weiter ein und haben am Ende jedes Zyklus eine Blutung. Es ist jedoch zu beachten, dass diese Menstruation künstlich ist und als "Entzugsblutung" bezeichnet wird. Für sie scheint es also durchaus möglich zu sein, schwanger zu sein und ihre Periode zu haben.

Nicht zu vergessen sind auch die Geburtsblutungen, die sogenannten Lochien. Nach der Geburt hält dieser starke Ausfluss, der eine hellrote Farbe hat und der Menstruation ähnelt, etwa zwei Wochen lang an.

Ein seltener Fall: Schwangerschaftsverweigerung.

Von Schwangerschaftsleugnung spricht man, wenn eine Frau schwanger ist, ohne es zu merken. Die Schwangerschaftsverleugnung kann teilweise oder vollständig erfolgen. Im ersten Fall merkt eine Frau vor der Geburt, dass sie schwanger ist. Im zweiten Fall wird ihr die Situation erst bewusst, wenn sie ihr Kind zur Welt bringt. In beiden Fällen scheint es der Frau unmöglich zu sein, schwanger zu sein, häufig, weil sie die Pille nimmt. So zeigt ihr Körper keine Symptome: keine Übelkeit oder Müdigkeit und sie hat ihre Periode schwanger.

Wie unterscheidet man zwischen einer schwangeren Periode und einer Blutung?

Schwanger zu sein und gleichzeitig eine Periode zu haben, ist nicht möglich. Eine schwangere Periode ist daher in Wirklichkeit eine Blutung, die sich von der Menstruationsblutung unterscheidet. Sie können sie anhand von drei Merkmalen unterscheiden:

  • Die Farbe der Menstruation: Bei der schwangeren Menstruation sind die Blutungen heller als bei einem normalen Zyklus. Diese Blutungen können braun sein, aber niemals leuchtend rot. Nur Lochien können diesen Farbton haben, ohne dass dies ein Grund zur Sorge wäre.
  • Die Dauer der Menstruation: Blutungen während einer Schwangerschaft sind kürzer als bei einer Menstruation. Bei Geburtstagsblutungen, Schwangerschaftsblutungen aufgrund der Einnistung des Embryos oder Kontaktblutungen sollten Sie mit ein bis zwei Tagen rechnen.
  • Die Menge: Der Blutverlust während einer Schwangerschaft ist sehr gering. Wenn der Ausfluss stark ist, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Was tun bei schmerzhaften Regelblutungen in der Schwangerschaft?

Blutungen während der Schwangerschaft sind zwar völlig normal, doch wenn sie von Schmerzen begleitet werden, sollten Sie unbedingt Ihren Gynäkologen aufsuchen. Diese Symptome können nämlich auf eine Fehlgeburt, eine Mumar- oder eine Eileiterschwangerschaft hindeuten.

Die häufigsten Fragen zur Menstruation in der Schwangerschaft

Wie kann man wissen, ob man schwanger ist, auch wenn man seine Periode hat?

Das Ausbleiben der Menstruation ist in den meisten Fällen das, woran man eine Schwangerschaft erkennen kann. Bei einer Frau, die ihre Periode hat und schwanger ist, können andere Anzeichen sie auf die Spur einer Schwangerschaft bringen: extreme Müdigkeit, empfindliche Brüste, Übelkeit, Kopfschmerzen und Veränderungen des Geschmacks- und Geruchssinns.

Ist es möglich, schwanger zu werden, während man seine Periode hat?

Auf die Frage, ob man seine Periode haben und trotzdem schwanger sein kann, lautet die Antwort "Nein". Es gibt jedoch viele Umstände, die dazu führen können, dass Frauen glauben, dass sie ihre Periode haben und schwanger sind. Diese Blutungen können durch verschiedene Faktoren ausgelöst werden, z. B. durch eine Geburtstagsblutung, Geschlechtsverkehr oder eine Fehlgeburt.


Sie werden auch mögen: