Was ist eine retroverse Gebärmutter?

Qu'est-ce qu'un utérus rétroversé ?

In den meisten Fällen befindet sich die Gebärmutter in einer anteversen Position. In manchen Fällen ist die Gebärmutter jedoch retrovertiert, d. h. nach hinten gerichtet. Wie kommt es dazu? Ist das gefährlich? Wir erklären es Ihnen.

Definition der retrovertierten Gebärmutter

Eine retrovertierte Gebärmutter ist, wie der Name schon sagt, nach hinten gerichtet. Dies ist bei 20 bis 30 % der Frauen der Fall.
In den meisten Fällen ist die Gebärmutter antevers, d. h. sie ist nach vorne, zur Blase hin, gerichtet. Es handelt sich also um eine anatomische Variante und nicht um eine Missbildung.

Wozu dient die Gebärmutter?

Die Gebärmutter ist, wie Sie wissen, ein Organ, das Teil des weiblichen Fortpflanzungssystems ist. Sie ist eigentlich der Ort, der für die Aufnahme eines Embryos und dessen Entwicklung vorgesehen ist.
Die Gebärmutter besteht aus einer inneren Schleimhaut namens Endometrium, die unter dem Einfluss der weiblichen Hormone steht. Das bedeutet, dass sie sich im Laufe des Menstruationszyklus (für den Fall, dass sich ein Embryo einnistet) verdicken wird, bis sie bei Einsetzen der Menstruation abgestoßen wird.
In der Gebärmutter befindet sich auch der Pfropfen aus dickem Schleim, der sich am Eingang des Gebärmutterhalses befindet. Dieser Schleim wird nur zum Zeitpunkt des Eisprungs dünn und durchlässig.

Welche Positionen der Gebärmutter gibt es?

Die Gebärmutter befindet sich im Unterbauch, im Bereich des Beckens. Ihre Form ist eher dreieckig oder wie eine umgekehrte Pyramide. Die Größe einer Gebärmutter (bei Frauen, die noch nie Kinder hatten) beträgt 8 cm in der Länge und 5 cm in der Breite (ungefähr).
Die Gebärmutter ist in den meisten Fällen, 70-80% der Fälle, antevertiert ausgerichtet, d.h. sie zeigt nach vorne und liegt auf der Blase auf. Manchmal bildet sie sogar eine Flucht mit der Vaginalhöhle. Bei 20-30% der Frauen ist die Gebärmutter dann jedoch nach hinten gekippt (auf dem Rektum ruhend, das zur Wirbelsäule hin ausgerichtet ist). Das nennt man: eine retroverse Gebärmutter.

Was sind die Besonderheiten der retrovertierten Gebärmutter?

Wie bereits erwähnt, ist eine retrovertierte Gebärmutter keine Fehlbildung, sondern lediglich ein weniger verbreitetes körperliches Merkmal, wie z. B. die Tatsache, dass man Glupschaugen hat.
Die retrovertierte Gebärmutter ist keinesfalls eine Ausnahme und scheint auch keine vererbbare Eigenschaft zu sein. Die Retroversion der Gebärmutter ist ebenso wie die Anteversion ein körperliches Merkmal.

Welche Symptome und Schmerzen hat eine retroverse Gebärmutter?

Eine retrovertierte Gebärmutter hat keine nennenswerten Symptome. Es kommt vor, dass manche Frauen sie nie bemerken. Häufig wird eine retroverse Gebärmutter bei einer gynäkologischen Untersuchung festgestellt. Es ist unmöglich, dies außerhalb einer gynäkologischen Untersuchung zu bemerken, wie :

  • ein MRT (wird insbesondere bei Erkrankungen wie Endometriose verordnet)
  • ein CT
  • eine Ultraschalluntersuchung (wird sehr häufig verschrieben)
  • eine Hysteroskopie (eine Untersuchung, bei der die Gebärmutterhöhle und das Endometrium mithilfe von Lichtleitfasern untersucht werden).

In der überwiegenden Mehrheit der Fälle hat eine retrovertierte Gebärmutter keine Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit, die Schwangerschaft und generell auf die Gesundheit der Frau.
Allerdings kann eine retrovertierte Gebärmutter bestimmte Schmerzen verursachen, die je nach Frau unterschiedlich stark ausgeprägt sind, wie z. B. Schmerzen im Becken und im Lendenwirbelsäulenbereich während der Menstruation (Dysmenorrhoe oder schmerzhafte Menstruation). Frauen mit einer retrovertierten Gebärmutter können auch beim Geschlechtsverkehr in bestimmten Stellungen Schmerzen haben, was als Dyspareunie bezeichnet wird. Die Schmerzen treten nicht unbedingt beim Eindringen in die Gebärmutter auf, sondern eher bei bestimmten zu tiefen Stellungen.
Eine retrovertierte Gebärmutter kann auch andere Arten von Symptomen verursachen, wie Verstopfung, Schmerzen beim Stuhlgang, häufiger Harndrang oder umgekehrt wiederholter Harndrang.
Eine Operation wird jedoch nur in Betracht gezogen, wenn die Symptome zu stark sind oder zu einer Behinderung führen.

Was sind die Ursachen einer retrovertierten Gebärmutter?

Eine retrovertierte Gebärmutter kann durch mehrere Faktoren verursacht werden:

  • angeborenen Ursprungs, d. h. von Geburt an vorhanden.
  • sekundären Ursprungs, z. B. nach einer Geburt, bei der es zu einem Riss in der Geburtshilfe oder einer Überdehnung der Bänder der Gebärmutter gekommen ist.
  • Manche Frauen können auch eine retrovertierte Gebärmutter aufgrund einer Beckenerkrankung (z. B. ein Gebärmutterfibrom) oder einer entzündlichen Erkrankung wie Endometriose haben.

Was sind die Behandlungsmethoden für eine retrovertierte Gebärmutter?

Da eine retrovertierte Gebärmutter in den meisten Fällen keine besonderen Symptome aufweist, erhalten die Frauen keine Behandlung. Wenn sie jedoch zu starken und behindernden Schmerzen ausgesetzt sind, kann eine Behandlung in Betracht gezogen werden.
Um sicherzustellen, dass die Schmerzen tatsächlich von der Retroversion der Gebärmutter herrühren, kann ein "Pessartest" durchgeführt werden. Wie wird dieser Test durchgeführt? Ein Pessar (ein weicher Ring aus Gummi, Latex oder Silikon) wird vom Arzt in die Vagina der Patientin eingeführt. Er soll den Gebärmutterhals fixieren oder mobilisieren und die Gebärmutter stützen, um zu versuchen, die Retroversion zu korrigieren. Es wird einige Tage oder sogar Wochen an Ort und Stelle belassen. Wenn in dieser Zeit die Schmerzen gelindert werden, dann ist der Test positiv: Es gibt also einen kausalen Zusammenhang zwischen den Schmerzen und der retrovertierten Gebärmutter. In diesem Fall kann ein chirurgischer Eingriff in Betracht gezogen werden.

Wie wirkt sich die retrovertierte Gebärmutter auf den weiblichen Körper aus?

Wie bereits gesagt, hat eine retrovertierte Gebärmutter im Allgemeinen keine Auswirkungen auf den weiblichen Körper.

Natürliche Schwangerschaft und künstliche Befruchtung

Eine retrovertierte Gebärmutter hat keine Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit und verhindert in keiner Weise eine natürliche Schwangerschaft. Nur weil eine Gebärmutter retrovertiert ist, bedeutet dies nicht, dass die Spermien keinen Zugang zur Eizelle haben.
Auch die Techniken der assistierten Reproduktion können ohne zusätzliche Schwierigkeiten durchgeführt werden, sei es bei der medizinisch unterstützten Fortpflanzung, aber auch bei der IVF (In-vitro-Fertilisation), der Eierstockpunktion oder der künstlichen Befruchtung. Seien Sie beruhigt: Eine retrovertierte Gebärmutter zu haben, wird Sie keinesfalls daran hindern, Kinder zu bekommen.
Allerdings kann eine retrovertierte Gebärmutter unangenehme oder sogar schmerzhafte Empfindungen hervorrufen.
Wenn die Gebärmutter anfängt zu wachsen, kann es nämlich sein, dass der Winkel des Gebärmutterhalses, wenn die Gebärmutter sehr stark retrovertiert und geneigt ist, das Wasserlassen blockiert. Glücklicherweise ist dies sehr selten.
Einige Gesundheitsexperten warnen auch davor, dass das Risiko einer Organsenkung aufgrund der Schwangerschaft und einer retrovertierten Gebärmutter erhöht ist. Es ist heute jedoch sehr kompliziert, den kausalen Zusammenhang zwischen diesen beiden Phänomenen zu beweisen.

Verhütung mit einer Spirale

Eine retrovertierte Gebärmutter verhindert auch nicht die Einlage einer Spirale, auch wenn sie diese komplizierter machen kann. Wenn die Retroversion der Spirale jedoch auf eine Erkrankung der Gebärmutter zurückzuführen ist, kann es sein, dass diese Art der Empfängnisverhütung für Sie verboten ist. Einige Erkrankungen wieEndometriose oder Fibrome sind nicht mit einer Spirale vereinbar, da die Spirale die Dauer der Menstruation und die Intensität der Blutungen erhöht.
Die retrovertierte Gebärmutter ist kein Hindernis für das Tragen einer Menstruationstasse oder eines Menstruationshöschens.
Bei Schmerzen oder Unwohlsein sollten Sie Ihren Gynäkologen aufsuchen.

Die FAQs zur retrovertierten Gebärmutter

Was sind die Folgen einer retrovertierten Gebärmutter?

Eine retrovertierte Gebärmutter zu haben, hat keine besonderen Folgen. Bei manchen Frauen können Schmerzen auftreten. In diesem Fall kann ein chirurgischer Eingriff in Betracht gezogen werden.

Wie kann ich mit einer retrovertierten Gebärmutter schwanger werden?

Es gibt nichts, was man mehr tun oder nicht tun sollte, um schwanger zu werden, wenn man eine retrovertierte Gebärmutter hat! Eine retrovertierte Gebärmutter hindert Sie nicht daran, ein Baby zu bekommen. Auch die künstliche Befruchtung kann in Betracht gezogen werden, genauso wie bei einer antevertierten Gebärmutter.

Was ist die normale Lage der Gebärmutter?

Es gibt keine normale Position der Gebärmutter, die Gebärmutter ist in den meisten Fällen antevertiert und in etwa 20-30% der Fälle retrovertiert, was keine Missbildung ist, sondern nur ein anatomischer Unterschied.


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung zugelassen werden müssen

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.