Wie kann man besser mit PCOS leben?

Comment mieux vivre avec un SOPK ?

PCOS Was ist das? Wie tritt es auf?

PCOS oder polyzystisches Ovarialsyndrom ist eine hormonelle Erkrankung, die bis heute die häufigste hormonelle Erkrankung ist.

Weitere Informationen: Was ist das polyzystische Ovarialsyndrom?

PCOS wird durch eine hormonelle Störung verursacht. Tatsächlich haben Menschen mit PCOS eine abnormale Sekretion von männlichen Hormonen, d. h. von Androgenen. Infolgedessen ist kein Follikel dominanter als ein anderer.

Was sind die Folgen von PCOS?

PCOS führt zu einer Störung der hormonellen Zyklen. Dies kann zu etwas längeren Zyklen führen, die um die 35, 40 Tage dauern. Es kann aber auch zu einem Ausbleiben der Menstruation kommen, was als Amenorrhoe bezeichnet wird. Wenn der Eisprung ausbleibt, wirkt sich dies per Definition auch auf die Fruchtbarkeit aus, da keine Eizelle und kein Ei entstehen. Eine übermäßige Ausschüttung männlicher Hormone kann auch zuAkne, starker Behaarung und Haarausfall führen. Auch Stoffwechselstörungen, d. h. Insulinresistenz, können bei Menschen mit PCOS beobachtet werden. Also ein höheres Risiko für Diabetes, ein höheres Risiko für Übergewicht, ein höheres Risiko für Bluthochdruck, aber auch ein höheres Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen im weiteren Sinne. Eine Person mit PCOS muss jedoch nicht unbedingt alle der oben genannten Symptome aufweisen. Manche Menschen haben nur ein Symptom, andere haben alle Symptome, und zwar in unterschiedlichem Ausmaß.

Wie lassen sich die Symptome von Sopk minimieren?

Wichtig ist, sich zu merken, dass die Symptome je nach Ihrem Body-Mass-Index, aber auch Ihrer Ernährung und Ihrer körperlichen Aktivität verstärkt werden können. Je ausgewogener Sie sich ernähren, je besser Ihr Gewicht reguliert ist, desto weniger werden Sie von den Symptomen des polyzystischen Ovarialsyndroms belästigt.

Wie kann man seine Periode vorhersagen, wenn man PCOS hat?

Es liegt auf der Hand, dass es im Alltag hinderlich ist, nicht zu wissen, wann die Menstruation eintritt, da sie jederzeit und in einer manchmal heiklen Situation eintreten kann. Der erste Rat, den wir Ihnen geben können, ist, Ihren Körper zu beobachten. Ihr Körper spricht zu Ihnen. So können Sie beispielsweise Ihren vaginalen Ausfluss beobachten. Der Zervixschleim wird in der Regel dicker, üppiger und elastischer, wenn der Eisprung stattfindet. Der Trick ist, mehrere Monate hintereinander zu notieren, wann Sie Veränderungen an Ihrem Körper bemerken. Vielleicht bemerken Sie zum Zeitpunkt des Eisprungs Veränderungen Ihres Ausflusses, so dass Sie im Durchschnitt 14 Tage später Ihre Periode bekommen. Es können aber auch andere Beobachtungen sein. Manche Menschen spüren zum Beispiel, dass sie ihren Eisprung im Unterbauch haben.

Wir möchten Sie daran erinnern, dass Sie während der Menstruation wie auch an allen anderen Tagen des Zyklus mehr Gelassenheit gewinnen können, wenn Sie die Elia Menstruationshöschen tragen.


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung zugelassen werden müssen

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.