Spotting: Wie kann man diesen Ausfluss außerhalb der Menstruation stoppen?

Haben Sie schon einmal kleine rosafarbene oder rote Flecken am Boden Ihrer Unterwäsche außerhalb Ihrer Periode bemerkt? Keine Sorge, dieses Phänomen tritt bei vielen menstruierenden Menschen auf.


Was ist Spotting?

Es ist ein englisches Wort, das auf Deutsch einen " Fleck " bezeichnet und sich auf die vaginalen Blutungen bezieht, die außerhalb der Menstruation auftreten können. Diese vaginalen Ausflüsse sind jedoch weitaus weniger stark, heller oder brauner als die Menstruation und betreffen viele Frauen, die verhüten oder nicht verhüten, punktuell.

Was ist der Unterschied zwischen Spotting und Menstruation?

Spotting im Unterschied zur Menstruation kann zu jedem Zeitpunkt des Menstruationszyklus auftreten. Der große Unterschied zwischen diesen Blutungen und der Menstruation ist die Menge des Blutverlusts. Der Blutverlust ist in der Regel sehr gering und erfordert nicht die Verwendung einer Monatsbinde oder einer Menstruationshose. Tatsächlich ist der vaginale Ausfluss während der Menstruation zu Beginn der Menstruation in der Regel stärker und wird an den folgenden Tagen weniger stark. Auch die Farbe und die Konsistenz des Blutverlustes sind sehr unterschiedlich. Der Blutverlust ist oft braun oder sehr hellrosa.

Die Dauer des Spottings ist ebenfalls zufällig und sehr kurz, während der Menstruationsfluss zwischen 5 und 8 Tagen dauert und ziemlich regelmäßig und vorhersehbar auftritt. Die regelmäßige Regelblutung tritt alle 28 Tage auf, während das Spotting zu jedem beliebigen Zeitpunkt des Zyklus auftritt.

Schließlich ist es in der Regel schmerzlos und hat außer der Blutung keine weiteren Symptome. Im Gegensatz zur Menstruation, die oft Beschwerden wie Bauchschmerzen verursacht.

Ist es normal, regelmäßig Schmierblutungen zu haben?

Normalerweise wird es durch eine hormonelle Störung verursacht. Verschiedene Faktoren und Lebensabschnitte können den Östrogen- und Progesteronspiegel beeinflussen, zwei Hormone, die den Zyklus der Frau regulieren.
Es ist nicht normal, regelmäßig Schmierblutungen zu haben. Denn wenn die Ursache nicht eindeutig identifiziert werden kann, leiden Sie möglicherweise an einer gynäkologischen Erkrankung, die von Ihrem Arzt behandelt werden muss.

Die verschiedenen Ursachen von Schmierblutungen

Abgesehen von gynäkologischen Erkrankungen kann dieser kleine Blutverlust auch nach einer gynäkologischen Untersuchung, zwischen den Menstruationen, wenn man schwanger ist oder nach dem Geschlechtsverkehr, aufgrund von Stress und Emotionen oder einem Jet-Lag auftreten. In den meisten Fällen tritt Spotting jedoch aufgrund einer hormonellen Störung auf.

Die Anwendung einer neuen hormonellen Verhütungsmethode.

Ein Wechsel des Verhütungsmittels wie die Umstellung auf die Pille oder die Hormonspirale kann den Menstruationsfluss durcheinander bringen und Sie könnten leichte Blutungen erleiden, bis Ihr Körper sie toleriert, in der Regel 3 bis 6 Monate lang. Unmittelbar nach dem Einsetzen einer Spirale, da Ihr Gebärmutterhals manipuliert wurde oder wenn Sie die Einnahme einer Tablette aus Ihrer Pillenpackung vergessen haben, kann es ebenfalls zu Blutverlust kommen.

Der Beginn einer Schwangerschaft

Bei einem Viertel aller schwangeren Frauen treten im ersten Drittel der Schwangerschaft Blutungen auf: Sie haben verschiedene Ursachen:
Eine Eileiterschwangerschaft, bei der sich das Ei außerhalb der Gebärmutter entwickelt. Dies ist ein lebensbedrohlicher Notfall und jede Blutung, die mit starken Schmerzen einhergeht, muss schnellstmöglich behandelt werden
Eine Fehlgeburt, bei der Ihr Körper die Schwangerschaft aus verschiedenen Gründen spontan beendet und beginnt, die Gebärmutterschleimhaut und die Plazentareste abzustoßen. Es kann eine medikamentöse Behandlung oder eine Absaugung erforderlich sein, wenn das Ei nicht auf natürlichem Wege ausgeschieden wird
Eine Plazentaablösung: Der Anfang der Plazenta, der Trophoblast, löst sich ein wenig ab, wodurch ein Hämatom entsteht, das Blutungen verursacht. Dies ist zu beachten, da es zu einer Fehlgeburt führen kann
Eine Molarenschwangerschaft, die durch eine Chromosomenanomalie verursacht wird und zu Zystenbildungen führt, meist ohne Embryo
Eine vaginale Berührung oder Geschlechtsverkehr, die den Gebärmutterhals und nicht die Gebärmutterwand reizt und zu Blutungen führt, die nicht stark sein dürfen, wenn Sie schwanger sind.

Der Eisprung

Um denEisprung herum können bei einer Frau verschiedene Arten von vaginalen Blutungen auftreten. Bei weniger als 5% der Frauen kommt es während des Eisprungs, d. h. etwa 14 Tage vor der nächsten Menstruation, zu Blutverlust. Dies ist auf eine plötzliche Hormonumstellung zurückzuführen, bei der das Östrogen abfällt und das Progesteron ansteigt :

  • Wenn das Ei freigesetzt wird, kann es aufgrund eines Östrogenschubs zu einigen Blutungen kommen: Das verlorene Blut kann sich mit dem weißen Ausfluss und dem Zervixschleim zu einem rosigeren Sekret vermischen. Das ist normal und kommt häufig in jedem Zyklus vor.
  • Wenn Sie einige Tage später eine Blutung beobachten, kann es sich hingegen um eine Anovulationsblutung handeln: Ihr Eisprung in diesem Zyklus war fehlerhaft.
  • Bei einem befruchtenden Geschlechtsverkehr hingegen beobachtet man einige Tage nach der Befruchtung die Nidations- oder Implantationsblutung, wenn sich die Eizelle in der Gebärmutterschleimhaut einnistet.

Die Prämenopause

Die Prämenopause ist eine Übergangszeit, in der die Menopause dasendgültige Ende der Menstruation und der Fruchtbarkeit bedeutet. Die Produktion von Progesteron und Östrogen nimmt allmählich ab. Bis sich dashormonelle Gleichgewicht nach der Menopausewieder reguliert, kann es zu Schmierblutungen kommen.

Die erste Menstruation

In ähnlicher Weise bedeutet die Pubertät eine Regulierung des hormonellen Gleichgewichts. Bis sich dieser gefunden hat, kann es bei jungen Mädchen nach ihrer ersten Menstruation zu Spotting kommen.

Eine Infektion oder eine Störung der Gebärmutter.

Auch andere Erkrankungen können zu Schmierblutungen außerhalb der Menstruation führen:

  • Eierstockzysten wie Endometriome oder flüssigkeitsgefüllte Tumore, die die Blutungen verursachen.
  • Eine STI oder sexuell übertragbare Infektion wie eine Eileiterentzündung, eine Entzündung der Gebärmutterwand oder des Gebärmutterhalses, eine Salpingitis.
  • Ein gutartiger Tumor an der Gebärmutterwand wie ein Fibrom
  • Endometriose oderAdenomyose
  • Gebärmutterpolypen
  • Syndrom der polyzystischen Ovarien
  • Anomalien des Gebärmutterhalses oder Krebs.

Wenn es mit anderen Symptomen einhergeht, ist es wichtig, dass Sie Ihre Gesundheitsfachkraft oder Ihren Gynäkologen aufsuchen.

Kann man das Auftreten von Schmierblutungen auf natürliche Weise stoppen?

Die Behandlung von Schmierblutungen hängt von der Ursache ab. Es kann sich einfach um einen Wechsel der hormonellen Verhütungsmethode handeln, die zu Ihrem Körper passt, um eine chirurgische Behandlung bei Gebärmuttermyomen oder Polypen oder um spezielle Medikamente bei Infektionen.
Es gibt einige Hausmittel, mit denen Sie versuchen können, den Zyklus zu stoppen, indem Sie den Hormonhaushalt wieder ins Gleichgewicht bringen. Beachten Sie, dass diese Tipps nicht die medizinische Beratung durch Ihren Arzt oder Ihr medizinisches Fachpersonal ersetzen.

  • Die Phytotherapie ist die Pflanzenmedizin.
  • Nehmen Sie Vitamin A, B, C, K1 und Bioflavonoide aus der Wurzel von Immergrün, Geranium und Ingwer zu sich. Nehmen Sie Eisen- und Magnesiummineralien, Mariendistel ein.
  • Kräutertees und Tee mit Ingwer trinken, um Ihren Spiegel an entzündungshemmenden Prostaglandinen zu erhöhen.
  • Nehmen SieIbuprofen, ein Medikament, das in der Apotheke erhältlich ist, wenn Sie die Empfehlungen befolgen.

Wann sollte man bei Schmierblutungen einen Arzt aufsuchen?

Abgesehen von einer Schwangerschaft, in der Sie bei Blutverlust unabhängig von Ihrem Schwangerschaftszeitpunkt, vor allem aber im ersten Trimester, sofort einen Arzt aufsuchen sollten, wenn die Blutung anhält, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.
Wenn die Schmierblutung häufiger auftritt (man spricht dann von Metrorrhagie), sollten Sie mit Ihrem Hausarzt oder Gynäkologen darüber sprechen, da dies auch ein Hinweis auf andere gynäkologische Ursachen und Erkrankungen wie Gebärmuttermyome, STIs, Gebärmutterpolypen, Endometriose, PCOS usw. sein kann.

Die FAQ zu Spotting

Was ist Spotting?

Spotting ist durch leichte Blutungen außerhalb oder nach der Menstruation gekennzeichnet. Obwohl es oft harmlos ist, kann es auch ein zugrunde liegendes Symptom für ernstere Krankheiten sein.

Warum habe ich Schmierblutungen?

Schwangerschaft, Eisprung, Perimenopause, erste Menstruation, gynäkologische Erkrankungen... Es gibt viele Ursachen für Schmierblutungen! Es ist wichtig, sie richtig zu identifizieren, um das Problem besser behandeln zu können.

Muss man sich über Schmierblutungen Sorgen machen?

Wenn die Blutungen zu häufig oder zu stark sind und von anderen Symptomen wie Schmerzen begleitet werden, oder im Rahmen einer Schwangerschaft, ist es wichtig, dass Sie systematisch Ihre Hebamme oder Ihren Gynäkologen aufsuchen.

Sie werden auch gerne :