Geburtstagsregeln: Was ist das?

Das Ausbleiben der Regelblutung bringt Frauen oft auf die Idee, schwanger zu sein. Wenn sie dann glauben, schwanger zu sein, aber plötzlich eine Blutung feststellen, ist die Panik groß. Was, wenn es sich um eine Geburtstagsblutung handelt? Sie haben noch nie von diesem Phänomen gehört? Elie Lingerie bietet Ihnen eine Nachhilfestunde an.

Was ist eine Geburtstagsblutung?

Von einer Jahresblutung spricht man, wenn eine schwangere Frau in der Frühschwangerschaft Blutungen hat. In Wirklichkeit handelt es sich dabei um Metrorrhagien, unerwartete Blutungen, die zwischen den Menstruationen, während einer Schwangerschaft oder in den Wechseljahren auftreten können. Dies betrifft eine von vier schwangeren Frauen.

Warum bekommen Frauen während der Schwangerschaft ihre Periode?

Frauen bekommen ihre Periode nicht, wenn sie schwanger sind. Dies liegt daran, dass die Menstruation durch die Abstoßung der Gebärmutterschleimhaut (Endometrium) verursacht wird, wenn die Eizelle nicht befruchtet wurde. Bei der Jahresblutung handelt es sich in der Regel um eine künstliche Menstruation, wie sie auch bei Frauen vorkommt, die die Pille nehmen. Diese Blutungen können durch ein Dezidualhämatom verursacht werden, eine leichte Ablösung der Plazenta, die sich von selbst wieder zurückbildet. Es kann sich auch um Ausfluss handeln, der durch eine geschwächte Scheidenwand verursacht wird. Der Gebärmutterhals ist während der Schwangerschaft stärker durchblutet. Nach einer gynäkologischen Untersuchung oder nach dem Geschlechtsverkehr kann es zu harmlosen Blutungen kommen.

Wann tritt die Jahresblutung auf?

Anders als der Begriff "Jubiläumsblutung" vermuten lässt, treten diese Blutungen nicht unbedingt dann auf, wenn die Periode hätte eintreten sollen. Sie können nämlich auch während des gesamten ersten Schwangerschaftshalbjahres auftreten. Bei einer Schwangerschaftsverweigerung (die schwangere Frau weiß nicht, dass sie schwanger ist), dauern die Monatsblutungen unterschiedlich lange. Wenn die Frau weiterhin die Pille nimmt, kann das Verhütungsmittel weiterhin künstliche Monatsblutungen auslösen.

Wie erkenne ich das Auftreten von Jahresblutungen?

Die wichtigste Frage bei der Jahresblutung ist, wie man sie erkennt. Es gibt mehrere Anzeichen, die Sie auf die Spur bringen können.

Eine Änderung der Farbe

Die Farbe der Geburtstagsblutung ist bei jeder Frau anders. Eine rote Blutung sollte Sie jedoch alarmieren. Auch ein bräunlicher oder schwärzlicher Ausfluss ist besorgniserregend, vor allem wenn er von Schmerzen begleitet wird. Wenn der Ausfluss leicht rosafarben ist, ist es sehr wahrscheinlich, dass es sich um eine Jahresblutung handelt.

Das Auftreten von Schmerzen oder Krämpfen

Die Jahresblutung ist in der Regel schmerzlos. Dennoch kann es vorkommen, dass man Krämpfe oder ein Ziehen verspürt. Wenn Sie einen schmerzhaften Blutverlust haben, sollten Sie schnell Ihren Arzt aufsuchen. Dies kann ein Anzeichen für eine Fehlgeburt oder eine Eileiterschwangerschaft sein.

Ein reduzierter Menstruationsfluss

Die Jahresblutung dauert ein bis zwei Tage. Diese Blutungen sind nicht sehr stark.

Blutungen, die durch die Einnistung hervorgerufen werden.

Wenn sich das befruchtete Ei auf der Gebärmutterschleimhaut festsetzt, spricht man von einer Nidation. Dies geschieht etwa 10 Tage nach der Befruchtung, was ungefähr dem Zeitpunkt entspricht, an dem die Menstruation hätte eintreten sollen. Die Nidation führt manchmal zu Blutungen, die die sogenannte "Geburtstagsblutung" erklären können.

Die Übelkeit

Schwangere Frauen verlassen sich normalerweise auf ihre Menstruation, um zu wissen, ob sie schwanger sind. Wenn ihre Eizelle jedoch befruchtet wird und die Einnistung zu einer "Jahrestagsblutung" führt, kann es sein, dass sie ihre Schwangerschaft nicht bemerken. Wenn Sie Ihre Periode haben (oder glauben, Ihre Periode zu haben) und unter Übelkeit leiden, sollten Sie einen Test durchführen, um festzustellen, ob Sie schwanger sind.

Steht der Blutverlust immer im Zusammenhang mit der Jahresblutung?

Blutverlust im ersten Trimester einer Schwangerschaft muss nicht unbedingt mit der Jahrestagsblutung zusammenhängen. Blutungen bei schwangeren Frauen sollten auf jeden Fall von einem Arzt untersucht werden. Sie können auf eine Komplikation wie eine Eileiterschwangerschaft, eine Fehlgeburt oder eine Mumarschwangerschaft (anormale Entwicklung der Plazenta) hindeuten.

Wie unterscheidet man zwischen Geburtstagsblutungen und einer Fehlgeburt?

Eine starke, mehr als zwei Tage andauernde oder leuchtend rote Geburtstagsblutung könnte eine Fehlgeburt verdecken. Schmerzen wie Krämpfe oder ein Ziehen sind hingegen nicht unbedingt ein Anzeichen für eine Fehlgeburt und können auch während der Geburtstagsblutung auftreten.

Geburtstagsblutung und negativer Test: Ist das möglich?

Es ist durchaus möglich, nach einem negativen Test eine Jahresblutung zu bekommen. In der Frühschwangerschaft sind die Tests unzuverlässig. Wenn Sie unter Übelkeit und empfindlicher Brust leiden, Ihr Test aber negativ ist, kann es sich bei Ihrer Menstruation um eine aus der Nidation resultierende Geburtstagsblutung handeln. Nur ein Bluttest wird Ihnen ein zuverlässiges Ergebnis liefern.

Blutungen während einer Schwangerschaft sind immer besorgniserregend, können aber auch harmlos sein. Dies ist der Fall bei der Jahresblutung, die im ersten Drittel der Schwangerschaft auftreten kann. Um sicherzugehen, dass Sie tatsächlich an diesem Phänomen leiden, das keine Auswirkungen auf die Schwangerschaft hat, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen. Starke Jahresblutungen oder solche, die mit Fieber oder Schmerzen einhergehen, können eine Fehlgeburt verdecken.

Häufig gestellte Fragen zu Monatsblutungen.

Wie unterscheide ich zwischen einer Geburtstagsblutung und einer Blutung?

Eine Jahresblutung hat eine helle Farbe. Hellrote oder schwärzliche Blutungen lassen eher an eine Fehlgeburt denken. Auch starke Monatsblutungen sind selten. Wenn der Ausfluss stark ist und mehr als zwei Tage lang austritt, kann dies auf ein Problem mit der Schwangerschaft hindeuten. Auch starke Schmerzen oder Fieber über 38,5 °C sollten Sie alarmieren und einen Arzt aufsuchen.

Welche Farbe hat die Blutung während der Schwangerschaft?

Die Jahresblutungen haben eine hellrosa Farbe. Sie können leicht braun oder rot sein, sollten aber nicht von Schmerzen oder Fieber begleitet werden. Um sicherzugehen, dass es sich tatsächlich um eine Jahresblutung handelt, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Ist es möglich, schwanger zu sein und zu bluten?