Was ist Vaginismus? Welche Ursachen und Lösungen gibt es?

Qu’est-ce que le vaginisme ? Quelles causes et solutions ?

Unter unseren Kunden haben wir oft Nachrichten von Frauen, die Schmerzen beim Geschlechtsverkehr haben. Nach einer ärztlichen Untersuchung haben sie offensichtlich keine "Krankheit". Vaginismus gehört in der Regel nicht zum Vokabular ihres Gynäkologen. Aber worum handelt es sich dann?

Was ist Vaginismus?

Vaginismus ist noch wenig bekannt, dabei sind Tausende von Menschen in Frankreich und weltweit davon betroffen. Er ist häufig durch unwillkürliche, unkontrollierbare und wiederholte Kontraktionen der Muskeln, die die Vagina umgeben, gekennzeichnet. Diese reflexartige Kontraktion macht das Eindringen oft schwierig oder sogar unmöglich (sei es mit einem Tampon, einem Finger, einem Spekulum, einem Penis, ...).

Es gibt verschiedene Arten von Vaginismus.

  • Primärer Vaginismus: Wenn der Schmerz und die Muskelkontraktionen schon das ganze Leben lang bestehen,
  • Sekundärer Vaginismus, der im Laufe des Lebens auftritt, ohne dass zuvor Schmerzen bei der Penetration aufgetreten sind.
  • - Globaler Vaginismus, der in allen Situationen auftritt, unabhängig vom Partner oder der Partnerin und unabhängig vom Versuch der Penetration.
  • Außerdem gibt es den partiellen oder situationsbedingten Vaginismus, der nur in bestimmten Situationen auftritt (mit bestimmten Partnern, nur beim Geschlechtsverkehr, in einem bestimmten Kontext usw.).

Nicht mit Dyspareunie verwechseln!

Was sind die Ursachen von Vaginismus?

Vaginismus ist keine anatomische Erkrankung, seine Ursachen sind oft psychologischer Natur und weniger häufig körperlicher Natur. Es gibt keine Studien, die die genauen Ursachen von Vaginismus belegen, aber einige Faktoren können ihn dennoch verursachen. So kann Vaginismus durch eine fehlende oder strenge sexuelle oder emotionale Erziehung, die zu einem mangelnden Körperbewusstsein führt, oder durch die Angst vor Geschlechtskrankheiten oder einer ungewollten Schwangerschaft verursacht werden. Er kann auch die Folge schmerzhafter vaginaler Penetration(en) in der Vergangenheit oder eines Traumas nach traumatischen medizinischen Untersuchungen oder sexuellem Missbrauch sein. Es kann auch auftreten, wenn die Person gestresst ist, Probleme in der Beziehung und/oder am Arbeitsplatz hat oder an einer vaginalen Infektion leidet. Manchmal kann auch die Menopause ein Grund für Vaginismus sein.

Kurz gesagt, Vaginismus ist das Ergebnis vieler Faktoren, die von Fall zu Fall verschieden sind. Es ist jedoch wichtig, Ihre Beschwerden zu benennen, um Krankheiten auszuschließen (z. B. Endometriose).

Welche Lösung(en) gibt es, um Abhilfe zu schaffen?

Es ist wichtig zu wissen, dass Vaginismus kein unabwendbares Schicksal ist, egal wie lange man schon darunter leidet. Er kann sehr gut behandelt werden, insbesondere wenn physiologische Arbeit zur Muskelentspannung und psychologische Ansätze kombiniert werden. Zunächst einmal hilft es, das Problem zu benennen, um zu wissen, wogegen man kämpft! Niele Menschen haben noch nie von Vaginismus gehört. Dann die Ursachen zu finden und zu verstehen, kann manchmal helfen, das Problem zu überwinden. Das ist nicht immer der Fall. In den meisten Fällen hilft es, sich an einen Gesundheitsexperten zu wenden, insbesondere an einen Gynäkologen, einen Psychologen und/oder einen Sexualtherapeuten, der in diesem Bereich geschult ist. Wir empfehlen Ihnen, bei allen Beschwerden einen Arzt aufzusuchen, insbesondere bei folgenden Beschwerden Schmerzen .

Manche Menschen begleiten eine medizinische Behandlung mit einer persönlichen Arbeit, um sich den Körper wieder anzueignen. Dies geschieht oft in kleinen Schritten, mit Entspannungsübungen, Beckenbodentraining oder der Verwendung von Vaginaldilatatoren, die mit zunehmendem Fortschritt immer größer werden. Auch eine Sexualtherapie kann in Betracht gezogen werden, ebenso wie ergänzende Therapien wie Sophrologie, Meditation, Hypnose etc.

Wenn all das nicht ausreicht! Hören Sie auf sich selbst, tun Sie sich nicht weh! Eine Sexualpraktik ist nicht nur Penetration, verwenden Sie Menstruationshöschen während Ihrer Periode statt einer inneren Verhütung!

In jedem Fall sollten Sie sich vor Augen halten, dass Vaginismus heilbar ist. Wichtig ist, dass Sie in Ihrem eigenen Tempo vorgehen, sich nicht überanstrengen und vor allem einen Arzt aufsuchen, um Krankheiten auszuschließen!


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung zugelassen werden müssen

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.