Endometriose: Jahrelanges Leiden vor der richtigen Diagnose

Endométriose : des années de souffrance avant le bon diagnostic

Heute treffen wir Major Mouvement, der unseren Podcast La Famélia übernehmen wird, um mit uns den Erfahrungsbericht von Sabrina zu teilen, die an Endometriose erkrankt ist.

Endometriose ist eine chronisch-entzündliche gynäkologische Erkrankung, die durch das Vorhandensein von gebärmutterähnlichem Gewebe außerhalb der Gebärmutterhöhle charakterisiert ist. Es ist eine Krankheit, die bei etwa 1 von 10 Frauen auftritt. Es gibt derzeit keine Behandlungsmethode, mit der Endometriose geheilt werden kann. Die Diagnose dieser Krankheit dauert oft sehr lange (durchschnittlich 7 Jahre). Es gibt so viele Endometriosen, wie es Menstruierende gibt.

Nachdem Sabrina mit 13 Jahren ihre erste Periode bekommen hatte, hatte sie immer eine eher schmerzhafte Periode. Mit 15 Jahren verspürte Sabrina starke Schmerzen im Unterleib und dachte, es sei ein Blinddarmdurchbruch. Sie geht ins Krankenhaus, aber nach einigen Untersuchungen wird keine Diagnose gestellt.

Sie beschließt, die Pille zu nehmen, was ihre Schmerzen lindert, da diese nun eher zyklisch auftreten. Als sie mit 21 Jahren beschließt, die Pille abzusetzen, um schwanger zu werden, kehren die Schmerzen zurück. Sie wird schwanger und ist während der gesamten Schwangerschaft bettlägerig.

Sabrinas Gesundheitszustand wird auch durch ihre Krankheit beeinträchtigt: das Ehlers-Danlos-Syndrom, das durch eine Anomalie des Bindegewebes gekennzeichnet ist. Mit anderen Worten, die das Stützgewebe betreffen und eine Überdehnung der Haut und der Gelenke verursachen.

Einige Zeit nach Ende der Schwangerschaft und nachdem sie die Pille wieder eingenommen hatte, beschloss sie erneut, sie abzusetzen, da sie keine weiteren Hormone mehr einnehmen wollte. Nach dem Absetzen der Pille erlitt sie eine Schmerzattacke und musste erneut ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Nach neun Monaten im Bett, zahlreichen weiteren Krankenhausaufenthalten und Terminen bei verschiedenen Spezialisten wurde schließlich die Diagnose gestellt: Sie leidet an Adenomyose.

ELIA engagiert sich stärker im Kampf gegen Endometriose, indem sie 10 % der Gewinne, die mit unseren Menstruationshosen erzielt werden, an Forschungs- und Hilfsorganisationen spendet.

Zum selben Thema empfehlen wir Ihnen zu lesen :

Endometriose und Kolostomie: Wie lebt man damit?

Wie hat mir die Endometriose geholfen, über mich hinauszuwachsen?


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung zugelassen werden müssen

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.