Baden mit der Menstruation: Ist das möglich? Tipps und Tricks

Sie wollen unbedingt ins Wasser springen, aber dann kommt Ihre Periode... Können Sie also mit Ihrer Periode ins Schwimmbad gehen? Unterbricht das Wasser den Menstruationsfluss? Wir werden versuchen, diese Fragen zu beantworten!


Kann man während der Menstruation baden gehen?

Obwohl diese Vorstellung eng mit dem Tabu der Menstruation verbunden ist, ist es durchaus möglich, während der Menstruation zu baden: Schwimmen und der archimedische Auftrieb im Wasser im Allgemeinen helfen, Ihre Muskeln zu entspannen und Sie fühlen sich leichter. Auf diese Weise können Sie Ihre Menstruationsschmerzen lindern.

Dies ist jedoch kein Muss: Wenn Sie sich während des Schwimmens mit Ihrer Periode unwohl fühlen, starke Beckenschmerzen haben oder einfach keine Lust haben, sollten Sie auf sich hören! Es gibt jedoch keine medizinischen oder physiologischen Kontraindikationen, mit Ausnahme von Lochien nach einer Schwangerschaft: In diesem Fall müssen Sie einige Wochen warten, bis Ihre Blutungen nachlassen und sich der Gebärmutterhals nach der Entbindung wieder schließt, bevor Sie wieder schwimmen gehen können. Ansonsten sind alle Warnlampen grün, um mit Ihrer Periode an den Strand zu gehen!

Welche Mythen ranken sich um die Menstruation und das Schwimmen?

Es gibt einige falsche Glaubenssätze, wenn man mit seiner Periode baden gehen möchte. Entschlüsseln wir sie!

Wasser stoppt und unterbricht die Menstruation.

Im Meer oder im Schwimmbad verlangsamt (aber stoppt nicht!) der Wasserdruck den Menstruationsfluss: Die Menge des verlorenen Blutes ist also minimal und verdünnt sich bei jeder Bewegung im Wasser, mit Ausnahme von Gerinnseln, die normalerweise in Ihrem Badeanzug festgehalten werden.

Das ist normal, und dank dieser Eigenschaft lassen sich Menstruationsslips und Menstruationsbadeanzüge vor dem Gang in die Waschmaschine leicht ausspülen!

Auch Positionen mit flachem, waagerechtem Becken beim Schwimmen erschweren den Blutfluss, unterbrechen die Menstruation aber nicht. Vor allem beim Verlassen des Bades, wenn der Blutfluss und die Schwerkraft wieder einsetzen, sollten Sie sich absichern...

Blut zieht Haie an

Keine Sorge: Wenn Blut Haie anlockt, dann vor allem das Blut ihrer üblichen Beutetiere. Menschliches Blut und insbesondere das aus dem Abbau der Gebärmutterschleimhaut stammende Blut hat nicht die gleichen chemischen Marker für den Geruchssinn der Haie. Außerdem ist der Verlust im Vergleich zu einer Wunde minimal (durchschnittlich 4 Esslöffel über mehrere Tage der Menstruation). Während der Hai in einem Schwimmbecken höchstens einen Tropfen Blut riechen kann, wird Ihre Menstruationsflüssigkeit in über 400 m Entfernung weitgehend durch das bewegte Wasser des Meeres oder Ozeans verdünnt. Es gibt statistisch gesehen nicht mehr Fälle, in denen menstruierende Frauen von Haien angegriffen werden, auch wenn es generell eine schlechte Idee ist, in haiverseuchtem Wasser zu baden.

Menstruationsschutz kann nicht im Wasser getragen werden.

Bei einem leichten Ausfluss wird das Blut nicht wahrgenommen und im Wasser verdünnt, sodass es tatsächlich möglich ist, keinen Menstruationsschutz zu tragen.
Bei einer stärkeren Menstruation sind eher die Regeln des Anstands und der Gemeinschaft gefragt: Würden Sie sogar in einem gemeinsam genutzten Gewässer baden wollen, in dem jemand starkes Nasenbluten hatte oder dessen tiefe Wunde sich ergossen hat? Dann ist es vielleicht sinnvoller, eine Monatshygiene zu tragen. Allerdings sind nicht alle zum Baden geeignet:

  • Innere Schutzhüllen wie Tampons oder Menstruationstassen sind durchaus geeignet, um während ihrer Periode zu baden.
  • Äußere Einlagen, mit Ausnahme von Menstruationsbadeanzügen, sind dagegen nicht zu empfehlen: Sie sind mit Wasser vollgesogen, wodurch sie weniger wirksam, unbequem und weniger haftend werden. Daher sollten Sie am Meer und im Schwimmbad auf Einwegbinden verzichten.

Welchen Monatsschutz sollte ich wählen, wenn ich mit meiner Periode ins Schwimmbad gehen möchte?

Um mit der Periode schwimmen zu gehen, ist es wichtig, eine geeignete Monatsbinde zu wählen. Den Frauen stehen mehrere zur Auswahl!

Der Menstruationsbadeanzug

Der Menstruationsbadeanzug ist eine Revolution auf dem Markt: Endlich gibt es für Frauen beim Schwimmen eine Alternative zu internen Hygieneschutzvorrichtungen. Die Technologie des Menstruationsbadeanzugs, die bisher nur bei leichtem Ausfluss, Spotting oder am Anfang/Ende des Zyklus zum Einsatz kam, kommt beim Baden voll zum Tragen. Sein elastischer Oberschenkelgummi und sein saugfähiger Kern, der nicht aufquillt, halten zähflüssigere Flüssigkeiten wie Blut wirksam im Inneren zurück, während das atmungsaktive Futter dafür sorgt, dass das Wasser beim Verlassen des Bades schnell ab fließt, sich nicht staut und den Badeanzug beschwert.

So wird die unangenehme Überraschung vermieden, dass das Blut nach dem Schwimmen an den Oberschenkeln herunter läuft. So haben Sie alle Zeit der Welt, sich umzuziehen!

Bei Elia bieten wir übrigens mehrere davon an, mit einer bewusst niedrig gehaltenen Saugzone, um das Abfließen des Wassers nach dem Baden zu fördern! Das Blut, das zähflüssiger und schwerer ist, wird von unserem Bio-Baumwollkern aufgesaugt, auch wenn Sie lange liegen. Eine zu hohe Absorptionszone würde eine stehende Wassertasche schaffen, die den Badeanzug schwerer machen würde. Dieses Design verkürzt außerdem die Trockenzeit. Zögern Sie nicht, sie auf der Website zu entdecken! Generell lässt Sie dieser externe Hygieneschutz Ihre Periode im Schwimmbad vergessen.

Die Menstruationstasse

Die Menstruationstasse ist ebenso wie der Tampon ein innerer Hygieneschutz, hat aber den Vorteil, dass sie sich nicht mit Chlor- oder Salzwasser vollsaugt und eine wiederverwendbare, abfallfreie Alternative ist, die uns bei Elia anspricht!

Wenn Ihre Tasse (oder Ihr Tampon) während des Schwimmens richtig sitzt, sollten Sie sie nicht spüren! Bei der Verwendung im Wasser ist es hingegen wichtig, die Anwendungshinweise zu beachten:

  • Wechseln Sie Ihren Cup sofort nach dem Schwimmen.
  • Waschen Sie sich vor und nach dem Wechseln gründlich die Hände (haben Sie Zugang zu einem Waschbecken mit Seife).
  • Die maximale Tragedauer nicht überschreiten.

Der freie instinktive Fluss

Manche Frauen praktizieren auch den instinktiven freien Fluss: diese Technik, bei der man seinen Menstruationsfluss kontrolliert, indem man ihn auf Befehl zurückhält oder freigibt. Wenn Sie sich damit bereits wohlfühlen, können Sie diese Option auch beim Schwimmen praktizieren!

Sie werden auch mögen: