Eine verkannte Krankheit

Was ist Endometriose?

Endometriose ist eine chronische gynäkologische Erkrankung, die 1 von 10 Frauen betrifft, d. h. etwa 176 Millionen Menschen. Diese entzündliche Erkrankung wird durch das Vorhandensein von endometriumähnlichem Gewebe außerhalb der Gebärmutter bei Frauen in der Menstruation verursacht. Die Folge sind gynäkologische Schmerzen, Unfruchtbarkeit usw. Heute kommt es leider häufig zu einer späten Diagnose: Zwischen der Entdeckung der ersten Symptome und der Bestätigung der Krankheit können bis zu zehn Jahre vergehen.

.


Qu’est-ce que l’endométriose ?

Der Kampf gegen Endometriose ist eine Sache, die uns sehr am Herzen liegt. In den letzten drei Jahren hat sich einiges getan, aber bis heute wurde noch keine Behandlung gefunden und es gibt nur wenig klinische Forschung rund um die Krankheit. Marions viszeraler Drang, gegen Endometriose zu kämpfen, um das Bewusstsein für diese Krankheit und damit ihre Behandlung zu beschleunigen, ist Teil der Entstehung und der DNA der Marke Elia.

Aus diesem Grund unterstützen wir Vereine, die gegen Endometriose kämpfen, und insbesondere die Stiftung zur Erforschung und Bekämpfung von Endometriose. Denn es gibt keine kleinen Beiträge, sondern nur großes Engagement. Wir spenden einen Teil unserer Gewinne und alle Personen in unserem Team setzen sich für diesen Kampf ein!

Was ist Endometriose?

Endometriose ist eine chronische gynäkologische Erkrankung, von der durchschnittlich 1 von 10 Frauen betroffen ist, d. h. etwa 176 Millionen Menschen auf der ganzen Welt. Diese entzündliche Erkrankung wird durch das Vorhandensein von endometriumähnlichem Gewebe außerhalb der Gebärmutter bei menstruierenden Frauen verursacht.

Die Lage und Tiefe der Endometriose-Läsionen sind bei jeder Frau unterschiedlich. Auch das Empfinden, die Schmerzen und die Auswirkungen auf die Lebensqualität sind von Person zu Person unterschiedlich. Die Symptome sind daher vielfältig und für das medizinische Personal, aber auch für die Patientinnen, die unter schmerzhaften Menstruationsblutungen oder chronischen Schmerzen außerhalb der Menstruation leiden, schwer zu verstehen.

Die Auswirkungen der Endometriose sind gynäkologische Schmerzen, Unfruchtbarkeit usw. Heute kommt es leider häufig zu einer späten Diagnose: Zwischen der Entdeckung der ersten Symptome und der Bestätigung der Krankheit können etwa zehn Jahre vergehen.

Die Chronizität der Endometriose und der Menstruationszyklus tragen dazu bei, dass die Endometrioseläsionen jeden Monat größer werden. Dies ist ein Teufelskreis, der sich von Frau zu Frau unterschiedlich schnell nährt. Das Wachstum dieser Endometriosezellen im Laufe der Zeit führt zu immer größeren Läsionen, die sich dann festsetzen und in die Eileiter, die Vagina, die Eierstöcke, den Dickdarm, die Harnleiter und das Zwerchfell wandern. Manchmal kann es sogar vorkommen, dass sich die Endometriose in den Sakralnerven oder den Ischiasnerven festsetzt.

Die Geschichte von Marion, der Gründerin von elia
Eine persönliche Geschichte

Eine dauerhafte, stille Entzündungskrankheit, die eine Zeit lang Lebenszeichen von sich gibt, ohne sich jemals wirklich zu offenbaren...

Eines Tages, manchmal nach Monaten, Jahren, Beckenschmerzen, starker Menstruation, Beschwerden beim Wasserlassen, gestörtem Geschlechtsverkehr, abgebrochenen Schwangerschaftsprojekten, gelingt es endlich, eine Ursache zu finden, einen Namen für das, was man hat, zu finden: Endometriose. Der Weg ist lang: sehr lange Diagnosezeiten und endloses Warten auf schmerzhafte Untersuchungen.

Diese Geschichte ist die von Marion, der Gründerin von Elia, aber vielleicht ist es auch Ihre Geschichte, die Ihrer Tochter, Ihrer Mutter oder einer lieben Frau in Ihrem Umfeld.

Diese Geschichte ist die Geschichte von Marion, der Gründerin von Elia, aber vielleicht ist es auch Ihre Geschichte, die Ihrer Tochter, Ihrer Mutter oder einer lieben Frau in Ihrem Umfeld.

Elia spendet 10% des Gewinns
Der Kampf gegen Endometriose - ein Anliegen, das uns am Herzen liegt

Frauen mit Endometriose können mehrere Phasen durchlaufen (Hysteroskopie, Zölioskopie, Entfernung der Eierstöcke, der Eileiter, künstliche Menopause, durchgehende Pille...). Bis heute wurde jedoch noch keine Behandlung gefunden und klinische Forschungen rund um die Krankheit sind selten.

Marions viszeraler Drang, gegen Endometriose zu kämpfen, um das Bewusstsein für diese Krankheit und damit ihre Behandlung zu beschleunigen, ist Teil der Entstehung und der DNA der Marke Elia.

Aus diesem Grund unterstützen wir Vereine, die gegen Endometriose kämpfen. 10% des Gewinns von Elia werden für Forschungsprojekte und zur Unterstützung von Frauen im Umgang mit dieser Krankheit gespendet. So trägt jeder Ihrer Einkäufe dazu bei, dass die Endometriose in der breiten Öffentlichkeit bekannt wird. Denn es gibt keine kleinen Beiträge, sondern nur großes Engagement.

Was sind die Hauptsymptome der Endometriose?

- Sehr schmerzhafte Menstruationsbeschwerden, Schmerzen, die Sie daran hindern, Ihren Tag normal zu verbringen. Endometriose ist eine Krankheit, die vollständig mit der Hormonaktivität und damit mit dem Menstruationszyklus zusammenhängt. Die Schmerzen werden also verstärkt, wenn Sie Ihre Periode haben und Ihr Körper eine Entzündung produziert! Etwa 70 % der Frauen, die an Endometriose leiden, haben im Alltag behindernde Schmerzen. Auch außerhalb der Menstruation.

- Starke Menstruationsblutungen, bei denen mehr als 80 ml Flüssigkeit verloren gehen - hierkönnen Sie den Higham-Testmachen.

- Schmerzen während und nach dem Geschlechtsverkehr! Es ist nicht normal, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr zu haben. Endometriose sind Zellen, die sich überall ansiedeln und in diesem speziellen Fall in die Vagina eindringen oder Zysten um die Gebärmutter herum bilden, die bestimmte Sexualpositionen erschweren. Die große Mehrheit der Frauen, die unter Schmerzen beim Geschlechtsverkehr leiden, hat Schmerzen in der Tiefe, aber auch durch die reflexartige Kontraktion des Damms und der Vagina bei der Penetration.

- Schmerzen bei der Defäkation oder während des Wasserlassens! Wenn sich die Verwachsungen der Endometriose im Verdauungstrakt festsetzen, haben manche Frauen Verdauungsstörungen und regelmäßig Durchfall oder Verstopfung.

- Schmerzen im unteren Rücken oder Rückenschmerzen.

- Chronische und dauerhafte Müdigkeit, die auch nach einer Ruhepause oder der Einnahme von Magnesium oder Eisen nicht verschwindet.

- Schwierigkeiten, auf natürliche Weise schwanger zu werden, nachdem das Baby mindestens 12 Monate lang getestet wurde. Es wird geschätzt, dass 30-50 % der Frauen mit Endometriose an Unfruchtbarkeit leiden. Dies ist auf Ovulationsstörungen, Endometriose-Läsionen am Fortpflanzungssystem, eine verminderte ovarielle Reserve, Schwierigkeiten bei der Embryoeinpflanzung und eine Verstopfung der Eileiter zurückzuführen.

Ist Endometriose gutartig?

Endometriose-Läsionen können sich wie echte Tumore verhalten, aber seien Sie versichert, dass sie gutartig sind. Die Läsionen infiltrieren und deformieren die Organe und stören deren normale Funktion, was es für Menschen mit Endometriose sehr kompliziert macht, mit der Krankheit umzugehen.

Was sind die Ursachen von Endometriose?

Endometriose ist eine sehr komplexe Krankheit. Sie ist ein trojanisches Pferd, das viele Forscher und Ärzte fasziniert. Die verschiedenen Studien erklären und stimmen darin überein, dass Endometriose zu 50% aus genetischen Gründen und zu 50% aus Umweltgründen auftritt.

Bestimmte Mechanismen des Körpers sind ebenfalls ein Nährboden für die Entstehung der Krankheit. Unter diesen Mechanismen wird zwischen folgenden unterschieden:

- Die retrograde Menstruation oder die retrograde Menstruation. Dies sind Frauen, die ihre Menstruation nicht richtig ausscheiden. Das Menstruationsblut nistet sich schließlich in der Gebärmutterhöhle und in den Organen ein, um Endometriose-Läsionen zu bilden.

- Vererbung - Die Haute Autorité de Santé (HAS) und das Collège National des Gynécologues et Obstétriciens Français (CNGOF) erklären, dass das Risiko, an Endometriose zu erkranken, für Verwandte ersten Grades fünfmal höher ist als in der Allgemeinbevölkerung.

- Die Umwandlung von Zellen des Bauchfells in Endometriose. Dies sind Membranen, die die Organe im Bauchraum stützen.

- Wenn Gebärmutterschleimhautzellen während der Menstruation ins Blut gelangen, wandert das Endometrium in andere Organe. Dies ist auch der Grund, warum Endometriose manchmal mit Krebserkrankungen oder Tumoren in Verbindung gebracht wird. Der Migrationsmodus ist im Wesentlichen derselbe.

- Endokrine Disruptoren sollen an der Entstehung der Krankheit nicht unschuldig sein. Tatsächlich werden endokrine Disruptoren von der WHO als Stoffe oder Gemische bezeichnet, die die Funktionen des endokrinen Systems beeinträchtigen. Dieses System ist selbst eine Ansammlung von Geweben, Interaktionen, die mit dem Rest des Körpers kommunizieren. Bestimmte persistente organische Schadstoffe wie polychlorierte Biphenyle, chlororganische Pestizide und Dioxine, die sich auf die Gebärmutterschleimhaut auswirken sollen.

Wie wird Endometriose behandelt?

Endometriose ist heute eine unheilbare Krankheit. Sie ist sehr kompliziert zu diagnostizieren und tritt in verschiedenen Formen auf. Es gibt verschiedene Behandlungsmöglichkeiten, um die Zellvermehrung einzudämmen und die Auswirkungen auf das tägliche Leben zu begrenzen, manchmal mit mehr, manchmal mit weniger Erfolg:

1- Das Einsetzen der Menstruation mit einer Hormonbehandlung verhindern! Durch die Einnahme der Pille wird dem Körper das Östrogen entzogen. Auf diese Weise wird verhindert, dass die Frau ihre Periode bekommt. Die Endometriose-Läsionen an den Organen bluten zusammen mit der Menstruation und verursachen Mikroblutungen, die zu Verwachsungen und Zysten führen.

2- Die künstliche Menopause, die den Eisprung und die Menstruation für eine gewisse Zeit unterdrückt.

3- Die chirurgische Behandlung ist ein abschleifender und komplexer Eingriff. Eine Endometrioseoperation sollte von Endometrioseexperten durchgeführt werden.

Erzählen Sie uns von Ihrem bisherigen Lebenslauf

Ist diese Geschichte auch Ihre Geschichte?

Diese Krankheit betrifft Sie in der Nähe oder in der Ferne? Seien Sie sich unserer vollen Unterstützung bei Ihrem Kampf gegen die Krankheit sicher. Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren und uns von Ihren Erfahrungen zu berichten.

Das Wort ergreifen
Wie wird Endometriose diagnostiziert?

Wie bereits erläutert, hat die Endometriose so viele Facetten wie Menschen, die menstruieren. Einige Symptome der Endometriose können für Sie auffällig sein und sollten Sie dazu veranlassen, einen spezialisierten Arzt, Gynäkologen oder eine Hebamme aufzusuchen.

Es gibt verschiedene Verfahren zur Diagnose von Endometriose. Nicht alle sind zu 100 % zuverlässig.

1- DieUltraschalluntersuchung des Beckens, mit der die inneren Organe, insbesondere der Gebärmutterhals, sichtbar gemacht werden können. Dazu wird ein endo-vaginaler Ultraschall durchgeführt, bei dem eine Sonde in die Vagina eingeführt wird. Diese Untersuchung ist sehr nützlich, um das Vorhandensein von Eierstockzysten festzustellen.
2- Die Magnetresonanztomographie (MRT ) ermöglicht 2- oder 3D-Ansichten. Sie gibt eine Betrachtung des weichen Gewebes wie der inneren Organe. Mit der MRT kann man Zysten, Läsionen oder Endometrioseknoten erkennen. Die MRT ist eine Ergänzung und Bestätigung eines Ultraschallberichts.
3- DieHysterographie oder Hysterosalpingographie ist eine Untersuchung der Gebärmutter und der Eileiter und ermöglicht die Suche nach Gebärmutterfehlbildungen und Verwachsungen in den Eileitern. Sie wird insbesondere durchgeführt, sobald zusätzliche Untersuchungen zur Erforschung der Fruchtbarkeit anstehen.
4 -Endorektaler Ultraschall ist ein Ultraschall, der mithilfe einer Sonde durchgeführt wird, die in den Mastdarm eingeführt wird, um tiefe Läsionen zu erkennen, die den Mastdarm betreffen könnten.
5 - Die virtuelle Koloskopie, der Uro-Scanner oder der Luft-Koloskanner ermöglicht eine feine Untersuchung des gesamten Mastdarms, des Dickdarms und der Harnleiter. Sie ist bei der Suche nach einer sehr tiefen Endometriose indiziert!
6- Die Zölioskopie auch Laparoskopie genannt ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem eine kleine Kamera über den Bauchnabel und verschiedene Instrumente eingeführt werden. Die Bauchspiegelung ermöglicht es, eine vollständige Endometriosebilanz zu erstellen, da der Chirurg einen umfassenden Überblick über alle Läsionen erhält. Die Zelioskopie ist in der Regel indiziert, wenn ein chirurgischer Eingriff erforderlich ist, und wird kaum noch als Diagnoseinstrument eingesetzt, da sie als zu abrasiv gilt.