Warum habe ich während meiner Periode Verdauungsbeschwerden?

Pourquoi j'ai des troubles digestifs durant mes règles ?

Wenn sich die Menstruation nähert, haben Frauen nicht selten Verdauungs- und Darmbeschwerden und leiden unter Verstopfung. Während der Menstruation setzt der Stuhlgang dann wieder stark ein, was manchmal zu Durchfall und Blähungen führt. Diese Verdauungsstörungen werden durch die Wirkung von zwei Hormonen verursacht: Progesteron und Prostaglandin. Daher treten Verdauungsstörungen auch häufig während der Wechseljahre auf.

Was sind die Ursachen für Verdauungs- und Darmbeschwerden während der Menstruation?

Progesteron ist ein Hormon, das während des Menstruationszyklus von den Eierstöcken produziert wird. Sein Spiegel steigt während des gesamten Zyklus an und erreicht kurz vor dem Einsetzen der Menstruation seinen Höchstwert. Eine der Auswirkungen dieses Hormonanstiegs kann Verstopfung oder ein allgemeines Unwohlsein sein, das als "Darmstress" bezeichnet wird. Denn Progesteron beeinträchtigt die Muskelkontraktionen, die die Nahrung im Darm vorantreiben, was die Ursache für Verstopfung ist. Mit Beginn der Menstruation fällt der Progesteronspiegel dann abrupt ab, wodurch der Stuhlgang schnell wieder in Gang kommt, da die Muskelkontraktionen wieder verstärkt werden.

Prostaglandin spielt eine wichtige Rolle bei Verdauungs- und Darmbeschwerden kurz vor der Menstruation, da Prostaglandin im Gegensatz zu Progesteron die Kontraktionen derGebärmutter beeinflusst, die während der Menstruation die Gebärmutterschleimhaut abtransportieren sollen, die sich ablöst, wenn keine Schwangerschaft vorliegt. Auch wenn es noch nicht bewiesen ist, wird vermutet, dass die Signale für die Kontraktion der Gebärmutter auch an die nahegelegenen Verdauungsorgane, insbesondere den Darm, gesendet werden. Dies könnte Durchfall, Blähungen und Menstruationsbeschwerden erklären, da der Darm auf die gleiche Weise wie die Gebärmutter entleeren muss.

Außerdem steigen mit dem Näherrücken der Menstruation auch die Werte anderer Hormone an. Dies ist der Fall bei Serotonin und Oxytocin, die zu einer größeren Beweglichkeit im Darm und damit zu Durchfall führen würden.

Die zahlreichen hormonellen Veränderungen verändern also den Verdauungsrhythmus, was zu einer stärkeren Ansammlung von Gasen während der Menstruation führt. Schließlich wirken sich die Hormonschwankungen auch auf die Bakterien im Darm aus und verändern deren Zusammensetzung mit jedem Menstruationszyklus. Dies wirkt sich insbesondere auf die bakterielle Fermentation aus, was geruchsintensivere Gase zur Folge hätte.

Wie kann man Verdauungsstörungen während der Menstruation vermeiden?

Um Verdauungsstörungen während der Menstruation zu vermeiden, lautet ein einfacher Rat, die Nahrung gut zu kauen und viel Wasser zu trinken.

Einige Nahrungsmittel, wie Milchprodukte oder Kaffee, sind während Ihrer Periode besonders reizend. Bei Personen, die regelmäßig Magen-Darm-Probleme haben, können sie zu Darmproblemen führen. Die Vermeidung von Nahrungsmitteln im Vorfeld oder während der Menstruation kann die Beschwerden verringern.

Stressabbau, regelmäßige sportliche Betätigung, Ballaststoffe und eine leichte Ernährung können ebenfalls Verdauungsprobleme reduzieren, insbesondere bei Verstopfung. Wenn Sie unter Durchfall leiden, sollten Sie stattdessen stärkehaltige Nahrungsmittel zu sich nehmen. Bei Blähungen sollten Sie auch kohlensäurehaltige Getränke und Nahrungsmittel wie Kohl oder Bohnen meiden.

Sie können auch Probiotika als Ergänzung zu Ihrer Ernährung einnehmen, um Ihre Darmflora in dieser Zeit zu verbessern, oder fermentierte Lebensmittel verzehren, die Ihnen helfen, gute Bakterien zu produzieren.

Auf der Seite der natürlichen Lösungen funktionieren ätherisches Oreganoöl in Kapseln, Thymiantee oder Salbeitee zur Verringerung von Bauchschmerzen und zur Verbesserung der Verdauung sehr gut.

Schließlich können Sie während des Zyklus ein Ernährungstagebuch führen, das Ihnen hilft, Ihre Beschwerden zu erkennen und Ihre Nahrungsaufnahme während der Menstruation anzupassen.

Wenn die Beschwerden Sie im Alltag behindern oder mit anderen Symptomen einhergehen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Wenn sie mehrere Jahre nach der ersten Menstruation auftreten, könnte dies auf eine Endometriose hindeuten.

Um Ihre Periode so gut wie möglich zu erleben, können Sie immer unsere Menstruationshöschen tragen!


1 Kommentar


  • Maria

    Oui, moi j’ai des diarrhées pendant mon SPM…
    L’enfer. Je prends du spasfon et je me mets en télétravail


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung zugelassen werden müssen

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.