Wann sollte man eine Hebamme aufsuchen? Wann zum Gynäkologen gehen?

Quand consulter une sage-femme ? Quand aller chez le gynécologue ?

Eine aktuelle Studie von Qare und Ifop enthüllt, dass "60 % der Frauen schon einmal auf gynäkologische Behandlungen verzichtet haben", "eine von drei Frauen seit zwei Jahren nicht mehr beim Gynäkologen war" und dass "31 % der 18- bis 25-Jährigen angeben, noch nie bei einem Gynäkologen gewesen zu sein".

Wann sollte man zum Gynäkologen gehen? Wann sollte man einen Gynäkologen aufsuchen?

Den Zahlen der Studie zufolge gehen viele Frauen nicht oft genug zum Gynäkologen. Die Hauptgründe dafür sind die viel zu langen Fristen für die Terminvergabe und die in manchen Orten zu große Entfernung zu einem Arzt. Ein Hemmschuh für den Arztbesuch kann auch die Angst vor Verurteilung und Scham sein...

Es gibt kein bestimmtes Alter für den ersten Besuch beim Gynäkologen. Manche Menschen gehen zum ersten Mal zum Gynäkologen, wenn sie ihre erste Periode bekommen. Andere gehen zum ersten Mal zum Geschlechtsverkehr. Die häufigsten Gründe für einen Arztbesuch sind, wenn Frauen Verhütungsmittel einnehmen oder sich darüber informieren möchten.

In jedem Fall ist es notwendig, einen Gynäkologen zu konsultieren, wenn Sie Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, Schmerzen im äußeren Intimbereich, unerklärlichen Ausfluss oder Blutungen aus der Scheide, schmerzhafte oder zu starke Menstruationsblutungen haben.

Was ist der Unterschied zwischen einer Gynäkologin und einer Hebamme? Zu wem gehen Sie?

Hebammen spielen eine wichtige Rolle im Intimleben der Frauen. Genauso wie Gynäkologen können sie gynäkologische Beratungen und Nachsorgeuntersuchungen durchführen.

Es ist durchaus möglich, eine Hebamme zu konsultieren, egal ob Sie schwanger sind oder nicht, von der Pubertät bis zur Menopause und in jedem Alter. Sie können Ihnen Verhütungsmittel wie eine Spirale verschreiben und einsetzen und Sie beraten. Falls Sie eine endgültige Verhütung wie eine Sterilisation vornehmen lassen möchten, übernehmen sie den ersten Informationstermin.

Sie sind auch in der Lage, Vorsorgeuntersuchungen durchzuführen und die Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs zu verabreichen. Hebammen führen Brustkrebsvorsorgeuntersuchungen durch.

Sie spielen auch eine Rolle bei der Prävention von sexuell übertragbaren Krankheiten und STIs.

Die Aufgaben von Hebammen sind breit gefächert. So können Hebammen medikamentöse Schwangerschaftsabbrüche durchführen. Einige Hebammen führen auch Ultraschalluntersuchungen des Beckens und des intrauterinen Bereichs durch.

Sie können sich also vollständig von einer Hebamme betreuen lassen, wenn Sie gesund sind! Die Wartezeiten auf einen Termin sind vielleicht nicht mehr so lang!

Hebammen spielen eine wesentliche Rolle bei der gynäkologischen Betreuung von Frauen, der Begleitung während der Schwangerschaft, in den ersten Wochen mit dem Baby und in allen Lebensphasen.

Der Unterschied zwischen Gynäkologen und Hebammen liegt bereits im Ausbildungsniveau. Um als Gynäkologe/in tätig zu werden, muss man insgesamt etwa 10 Jahre studieren. Das Studium der Hebamme ist mit 5 Jahren kürzer.

Gynäkologen werden in der Lage sein, Frauen mit Erkrankungen oder komplizierten Schwangerschaften, die ein Risiko darstellen usw. zu betreuen. Wenn eine Pathologie festgestellt wird, ist es empfehlenswert und sogar notwendig, sich an einen Gynäkologen zu wenden.

Der Gynäkologe/die Gynäkologin ist auch bei der Unterstützung der Fortpflanzung behilflich.

Wenn Sie während eines Arztbesuchs Ihre Periode bekommen, ist das kein Grund zur Panik, denn Ihr Gesundheitsexperte kann Sie bei Bedarf immer noch untersuchen. Zögern Sie nicht, ein Elia Menstruationshöschen aus Bio-Baumwolle zu tragen, um sich schnell umzuziehen und dabei absolut bequem zu sein!


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung zugelassen werden müssen

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.


Les informations issues des articles présents sur le site www-elia-lingerie.com sont des informations générales. Bien qu’elles aient été relues par des professionnels de santé, ces informations ne sont pas exemptes d’erreurs, ne constituent pas des conseils de santé ou des consultations et n’ont pas vocation à fournir un diagnostic ou proposer un traitement. Ces informations ne peuvent, en aucun cas, se substituer à un avis médical et ne peuvent pas remplacer une consultation auprès d’un professionnel de santé. Pour toute question, nous vous invitons à consulter votre médecin.