Wie spricht man mit seinem Papa über Regeln?

Comment parler de règles avec son papa ?

Wie kann man mit seinen Eltern und insbesondere mit seinem Vater über das Thema Menstruation sprechen?


Die Menstruation ist ein natürliches Phänomen, das in der Pubertät auftritt und das Leben der Menstruierenden bis zur Menopause begleiten wird. Sie treten jeden Monat auf und dauern im Durchschnitt 2 bis 7 Tage. Die Menstruationszyklen sind bei jeder Frau unterschiedlich und dauern zwischen 20 und 40 Tagen.

Die erste Menstruation ist ein wichtiger Schritt im Leben eines jungen Mädchens, auch wenn man ihre Ankunft nicht dramatisieren sollte: Es ist zwar ein prägender Moment und viele Frauen erinnern sich an den Moment, als sie ihre erste Menstruation hatten, aber in erster Linie ist es ein natürliches Phänomen. Auch wenn 72%* der Franzosen der Meinung sind, dass die Menstruation kein Tabuthema mehr ist, wenden sich viele junge Frauen bei ihrer ersten Menstruation an ihre Mütter oder an eine weibliche Person in ihrer Familie (Schwester, Cousine, Tante...). Dabei ist die Menstruation ein völlig natürliches Phänomen, das Frauen und Männer gleichermaßen betrifft. Sie sollten sich nicht scheuen, mit Ihrem Vater über die Menstruation zu sprechen und umgekehrt mit Ihrer Tochter. Männer wissen, was die Menstruation ist, und haben eine ebenso wichtige Rolle in der Begleitung und Prävention zu spielen. Auch mit Jungen sollte man schon in jungen Jahren darüber sprechen. Je freier darüber gesprochen wird, desto weniger Tabus gibt es!

In der Schule werden die Regeln angesprochen, z. B. mit der Schulkrankenschwester oder im Sachkundeunterricht, aber die Begleitung und Prävention erfolgt vor allem über den Familienkreis.

Wie kann man sich als Eltern am besten auf die Ankunft der Menstruation vorbereiten?

Um das Einsetzen der Periode bestmöglich vorzubereiten, sollte man junge Mädchen begleiten und ihnen erklären, wozu die Periode dient, wie der Körper funktioniert und wie man sich schützen kann, wenn man seine Periode bekommt.

Stellen Sie z. B. einen Mülleimer im Badezimmer und Binden in der Toilette zur freien Verfügung für junge Mädchen bereit. All dies trägt dazu bei, die Tabus rund um die Menstruation zu brechen, und sorgt dafür, dass sie diese Zeit so gut wie möglich erleben. Zur Begleitung gehört übrigens auch, dass man mit seinem Kind zusammen Binden kaufen geht und ihm zeigt, dass es sich um etwas Normales handelt, für das man sich nicht schämen muss. Die Menstruation ist nicht schmutzig!

In diesem Zusammenhang ist es auch wichtig, die verschiedenen Arten der Verhütung und ihre Unterschiede zu zeigen: Es gibt nicht nur Tampons oder Einwegbinden! Es gibt den Cup, aber auch Menstruationshöschen: Sie sind einfach in der Anwendung, werden morgens wie ein normaler Slip angezogen und abends nach dem Tag wieder ausgezogen!

Für die ersten Zyklen kann man die Menstruationshöschen zunächst zu Hause testen, vor allem für die erste Periode, wenn man seinen Fluss noch nicht kennt.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Trennung von Menstruation und Sexualität. Manchen ist es peinlich, darüber zu sprechen, weil die Menstruation fälschlicherweise mit Sexualität in Verbindung gebracht wird, aber das hat nichts damit zu tun und es ist wichtig, zwischen diesen beiden Dingen zu unterscheiden.

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, mit Ihren Eltern über Menstruation, Sexualität oder Themen, die Ihr Intim- oder Sexualleben betreffen, zu sprechen, stehen Ihnen Fachleute zur Verfügung: Ihr Arzt, Hebammen, Gynäkologen usw. Sie können auch ein Familienplanungszentrum aufsuchen, die Liste finden Sie hier: https: //www.planning-familial.org/fr.

Zögern Sie nicht, uns in den Kommentaren zu sagen, welche Tipps Sie Ihrem Vater geben würden, um über die Menstruation zu sprechen!

*Zahlen: Barometer Grundregeln x Opinion Way


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung zugelassen werden müssen

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.