Was ist eine Scheinschwangerschaft?

Qu'est-ce que la grossesse nerveuse ?

Was ist eine Scheinschwangerschaft?

Eine Scheinschwangerschaft, auch Scheinschwangerschaft, Pseudozystenschwangerschaft, virtuelle Schwangerschaft oder Phantomschwangerschaft genannt, ist eine psychische Störung, die verschiedene Ursachen haben kann. Im Gegensatz zur Schwangerschaftsverleugnung ist eine Frau mit einer Scheinschwangerschaft davon überzeugt, schwanger zu sein, und zeigt verschiedene Schwangerschaftssymptome, obwohl sie nicht schwanger ist. Es handelt sich um eine eingebildete Schwangerschaft, da kein Embryo vorhanden ist.

Dieses Phänomen kann alle Frauen im gebärfähigen Alter betreffen. Junge Frauen, die Angst haben, schwanger zu werden, aber auch ältere Frauen, die sich ein Kind wünschen. Dank der Empfängnisverhütung und der Verfügbarkeit von Schwangerschaftsfrühtests sind Scheinschwangerschaften in Frankreich fast verschwunden, da sie nur 1 bis 6 von 22.000 Frauen betreffen.

Was sind die Ursachen von Scheinschwangerschaften?

Die Ursachen für eine Scheinschwangerschaft sind sehr unterschiedlich.

In den weniger schweren Fällen handelt es sich um Frauen, deren Menstruation verspätet ist und die beginnen, eine Schwangerschaft zu somatisieren. Dennoch werden diese Frauen mit dem Einsetzen der Menstruation oft mehr oder weniger schnell die Realität erkennen.

In anderen Fällen kann sie bei Frauen auftreten, die eine Fehlgeburt, eine Abtreibung oder auch eine Eileiterschwangerschaft erlitten haben. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass alle Frauen, die Schwangerschaften erlebt haben, die nicht ausgetragen wurden, ein höheres Risiko haben, eine Scheinschwangerschaft zu erleben. Aber auch ein hormonelles Ungleichgewicht, persönliche Probleme, eine schwere Depression oder ein Eierstocktumor können eine Scheinschwangerschaft verursachen.

Eine Scheinschwangerschaft tritt auch sehr häufig in den folgenden Fällen auf:

  • Bei jungen Frauen, die eine phobische Angst davor haben, schwanger zu werden,

  • Bei Frauen, die einen starken Kinderwunsch haben,

  • Bei Frauen, die sich der Menopause nähern und noch einmal gebären möchten, Trauer um die Mutterschaft.

Dennoch können sich Angst und Sehnsucht miteinander vermischen, denn trotz eines Kinderwunsches kann die Frau die verschiedenen Phasen einer Schwangerschaft fürchten. Eine Scheinschwangerschaft scheint daher eine unbewusste Art und Weise zu sein, wie sie sich mit ihren Ängsten auseinandersetzt.

In jedem Fall sind Nervenschwangerschaften auf eine Somatisierung des Körpers durch das Gehirn zurückzuführen. Das Gehirn, insbesondere der Hypothalamus (die Drüse, die den Eisprung kontrolliert), steuert nämlich die Hormone und den reibungslosen Ablauf des Menstruationszyklus. Wenn starker Stress empfunden wird, kann es sein, dass die Hormone, die den Menstruationszyklus steuern, nicht mehr ausgeschüttet werden und die Menstruation ausbleibt. Aber auch dieses Phänomen wirkt sich auf den gesamten Körper aus und verursacht andere Symptome, die man mit einer Schwangerschaft in Verbindung bringen kann.

Frauen, die häufig übermäßige Ängste empfinden, sind daher anfälliger für dieses Phänomen als andere.

Was sind die Symptome einer Scheinschwangerschaft?

Die Symptome einer Scheinschwangerschaft sind ähnlich wie bei einer Schwangerschaft :

  • Ausbleiben der Menstruation

  • Schmerzende Brüste

  • Übelkeit

  • Erbrechen

  • Appetitlosigkeit

  • Aufgeblähter Bauch (in schweren Fällen, wie im 8. Monat)

  • Gewichtszunahme

  • Müdigkeit

  • Bauchschmerzen

  • Rückenschmerzen

  • Geschwollene Beine

  • Bewegungsgefühl des "Fötus" oder sogar Wehen und beginnende Wehen.

Alles deutet also auf eine Schwangerschaft hin, doch es gibt keine Anzeichen für einen Fötus.

Wenn diese Symptome auftreten, sollten Sie auf jeden Fall eine medizinische Fachkraft aufsuchen.

Wie wird die Diagnose einer Scheinschwangerschaft gestellt?

Die Diagnose der Scheinschwangerschaft besteht darin, zu beweisen, dass die Frau nicht schwanger ist. In der Regel durch einen einfachen Schwangerschaftstest. Dennoch kann der Schwangerschaftstest manchmal ein positives Ergebnis anzeigen, obwohl er in Wirklichkeit negativ ist, da die Hormone im Hypothalamus das Ergebnis verfälschen können. Es kann auch ein Ultraschall durchgeführt werden, um festzustellen, ob es sich um eine tatsächliche Schwangerschaft handelt oder nicht.

Mit welcher Behandlung kann man eine Scheinschwangerschaft behandeln?

Eine Scheinschwangerschaft tritt häufig bei Frauen auf, die unter einer psychischen Notlage leiden. Daher sollte eine psychologische Betreuung erfolgen.

Es kann auch ein multidisziplinärer Ansatz in Betracht gezogen werden, bei dem die Frau von Ärzten, Gynäkologen und Psychiatern umgeben wird, um ihr bewusst zu machen und ihr nach und nach zu beweisen, dass sie tatsächlich nicht schwanger ist.

Dennoch sind die Ärzte oft mit der Tatsache konfrontiert, dass die Patientin trotz der Untersuchungen, die das Gegenteil beweisen, davon überzeugt ist, schwanger zu sein. Sie muss daher lernen, sich auf ihren Körper und ihre Empfindungen zu konzentrieren und ihre Ängste zu überwinden.

Neben der Schulmedizin kann auch Alternativmedizin in Betracht gezogen werden, z. B. homöopathische Behandlung, biologische Entschlüsselung von Krankheiten, Hypnose sowie Verhaltens- und kognitive Therapien.

Schließlich ist die Unterstützung durch die Angehörigen bei einer Scheinschwangerschaft unerlässlich.

Entdecken Sie unsere Kollektion an Menstruationsslips, die Sie durch alle Phasen Ihres Lebens als Frau begleiten.


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung zugelassen werden müssen

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.