Sollte man während der Schwangerschaft seinen Zahnarzt aufsuchen?

Faut-il consulter son dentiste pendant la grossesse ?

Kann man während der Schwangerschaft zum Zahnarzt gehen?

Ein Besuch beim Zahnarzt während der Schwangerschaft ist möglich und sogar empfehlenswert. Es ist ratsam, im zweiten Schwangerschaftsdrittel einen Termin zu vereinbaren, um einen umfassenden Check-up durchzuführen.

Zur Pflege der Vulva während und nach der Schwangerschaft gibt es unsere Menstruationshöschen. Für die Pflege ihrer Zähne gibt es den Herrn Zahnarzt! :)

Warum ist es wichtig, während der Schwangerschaft zum Zahnarzt zu gehen?

Während der Schwangerschaft durchläuft Ihr Körper zahlreiche physiologische und hormonelle Veränderungen. Diese wirken sich auf die Haut aus, können aber auch Ihre Mundgesundheit, d. h. Ihr Zahnfleisch und Ihre Zähne, beeinflussen, indem sie Entzündungsreaktionen sowie Blutungen begünstigen. Dieses Phänomen wird übrigens verstärkt, wenn Sie vor Ihrer Schwangerschaft regelmäßig Zahnfleischbluten hatten.

Wenn Sie schwanger sind, ist Ihr Zahnfleisch nämlich anfälliger für Zahnbelag und insbesondere für die darin enthaltenen Bakterien. Was ist der Grund dafür? Aufgrund der schwangerschaftsbedingten Hormone reagiert das Zahnfleisch einer schwangeren Frau übermäßig stark auf Zahnbelag. Dadurch kann es rot werden, anschwellen und leicht bluten. Dies wird als Gingivitis bezeichnet. Diese muss schnell behandelt werden, um Komplikationen durch einen Besuch beim Zahnarzt zu vermeiden. Manche Frauen entwickeln auch einen gutartigen Tumor, der "Epulis" genannt wird. Dieser Tumor ist nicht gefährlich und verschwindet nach der Entbindung wieder.

Häufiges Erbrechen im ersten Schwangerschaftsdrittel kann aufgrund des Säuregehalts der Galle auch die Emaille der Schwangeren verschlechtern. Dies führt zu einer Überempfindlichkeit gegenüber Hitze und Kälte und zu Schmerzen.

Entzündetes Zahnfleisch ist eine Eintrittspforte für Mikroben. Wenn die Zähne nicht behandelt werden, kann Karies zu Zahnschmerzen und sogar zu einem Abszess, d. h. einer akuten Infektion, führen. Ebenso kann eine unbehandelte Infektion das Risiko einer Frühgeburt erhöhen.

Kann eine schlechte Mundgesundheit eine Frühgeburt begünstigen?

Wie soeben erläutert, ist Gingivitis eine recht häufige Zahnfleischentzündung. Wenn sie nicht behandelt wird, kann sie sich zu einer Parodontitis entwickeln. Parodontitis ist eine Infektionskrankheit, die einen oder mehrere Zähne betreffen kann und mit der Zerstörung des Parodonts (das Gewebe, das den Zahn stützt und aus Zahnfleisch, Knochen und Bändern besteht) einhergeht. Dadurch kann es zu Zahnlockerungen und irreversiblen Folgen für Ihre Zähne kommen. Darüber hinaus können die Bakterien der Parodontalerkrankung in den Blutkreislauf gelangen und die Plazenta erreichen. Parodontalerkrankungen bergen daher das Risiko einer Frühgeburt, einer Präeklampsie und eines Babys mit geringem Gewicht. Aber seien Sie beruhigt, diese Krankheiten sind mit einer guten Mundhygiene und einer regelmäßigen Kontrolle bei Ihrem behandelnden Zahnarzt sehr leicht zu vermeiden. Übrigens wird eine Mundvorsorgeuntersuchung zu 100 % von der Krankenversicherung übernommen, ohne dass Sie einen Kostenvorschuss leisten müssen. Wenn Sie unter Zahnfleischentzündung oder anderen Zahnproblemen leiden, sollten Sie daher so schnell wie möglich einen Zahnspezialisten aufsuchen, um Komplikationen während der Schwangerschaft zu vermeiden.

Welche Zahnbehandlungen sind während der Schwangerschaft möglich?

Zahnbehandlungen sind während der Schwangerschaft möglich und sogar empfehlenswert! Wenn Sie ein Baby planen, können Sie sogar schon vor der Schwangerschaft zum Zahnarzt gehen, um den Zustand Ihrer Zähne zu überprüfen, ob Sie Karies oder andere besondere Probleme haben. Bei dieser Gelegenheit kann der Zahnarzt bei Bedarf auch eine Zahnreinigung vornehmen sowie alle weiteren Behandlungen, die für Ihre Gesundheit notwendig sind.

Zweitens: Wenn Sie schwanger sind, sollten Sie einen Zahnarztbesuch im zweiten Trimester einplanen. Diese Untersuchung wird dringend empfohlen. Außerdem sendet die Krankenversicherung allen schwangeren Frauen Informationen über die durchzuführende Munduntersuchung zu. Diese Untersuchung wird von der Sozialversicherung vollständig erstattet, ohne dass Sie einen Kostenvorschuss leisten müssen.

Kann man während der Schwangerschaft Röntgenaufnahmen machen lassen?

Um bestimmte akute Probleme wie Abszesse zu behandeln, können Röntgenaufnahmen notwendig sein. Trotz allem, was man vermuten könnte, ist es möglich, auch während der Schwangerschaft Röntgenaufnahmen zu machen. So können Sie ohne Bedenken eine Panoramaröntgenaufnahme machen lassen, um mögliche Karies zu erkennen. Der Radiologe wird dafür sorgen, dass der Fötus durch eine Bleischürze, die er Ihnen um den Bauch legt, vor der Strahlung geschützt wird. Auch eine Vollnarkose ist in der Schwangerschaft möglich, aber meist werden Eingriffe vermieden, die zu viele Belastungen mit mehreren Terminen etc. mit sich bringen.

Welche Zahnhygiene sollte man während der Schwangerschaft anwenden?

Für eine gute Zahnpflege sollten Sie eine weiche Zahnbürste verwenden. Diese Art von Zahnbürste vermeidet Blutungen, die beim Zähneputzen auftreten können. Um Übelkeit und Erbrechen zu vermeiden, die, wie bereits erwähnt, den Zahnschmelz schwächen können, sollten Sie eine kleinere Zahnbürste verwenden. Wenn Sie sich erbrechen, putzen Sie sich danach nicht sofort die Zähne: Der Speichel muss den Zahnschmelz bedecken, um ihn zu schützen. Stattdessen können Sie Ihren Mund mit einer fluoridhaltigen Mundspülung ausspülen.

Trinken Sie lieber Wasser als zuckerhaltige Getränke und putzen Sie Ihre Zähne nach jeder Mahlzeit.


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung zugelassen werden müssen

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.