Wie kann man das Stillen beenden?

Comment arrêter l’allaitement ?

Was ist das Abstillen?

Abstillen oder das Beenden des Stillens bedeutet, dass das Stillen allmählich oder ganz durch eine andere Ernährung ersetzt wird.

Man spricht von Abstillen, wenn man von der Brust auf die Flasche umsteigt, und von Beikost, wenn man zu einer abwechslungsreicheren Ernährung übergeht, indem man z. B. Obst, Gemüse und Proteine einführt.

Wann sollte das Baby mit dem Stillen aufhören?

Das Abstillen kann natürlich sein, d. h. vom Baby selbst kommen, oder geplant, d. h. von der Mutter gewollt.

Bei einer Entwöhnung, die vom Baby ausgeht, kann sich das Baby beispielsweise versteifen und den Kopf zurückwerfen oder den Kopf drehen, wenn man sich der Brust nähert. Diese Haltung kann jedoch vorübergehend sein, was man als "Nuckelstreik" bezeichnet, oder dauerhaft.

Bereits mit 6 Monaten findet allmählich eine Nahrungsdiversifizierung statt, bei der das Baby neben der Milch auch andere Nahrungsmittel kennenlernt. Das entspricht einer allmählichen Entwöhnung, die in der Regel bis zum zweiten oder vierten Lebensjahr dauert.

Dennoch kann das Beenden des Stillens von der Mutter gewollt sein.

Das Urteil über das Stillen :

Stillen ist eine persönliche Entscheidung. Ob Sie in den ersten Tagen nach der Geburt, in den ersten 18 Lebensmonaten Ihres Kindes oder gar nicht stillen, ist eine Entscheidung, die Sie selbst treffen. Fühlen Sie sich frei, zu stillen oder mit dem Stillen aufzuhören, wann immer Sie möchten.

Wie kann ich mit dem Stillen aufhören?

Unabhängig von den Gründen für das Aufhören ist es am besten, ein sanftes Abstillen zu bevorzugen. Wir empfehlen Ihnen daher, das Stillen langsam über mehrere Wochen hinweg aufzugeben, je nach Ihrem eigenen Rhythmus und dem Ihres Babys. Je nach Ihren Bedürfnissen und Wünschen kann das Stillen jedoch auch kürzer oder länger sein. Für den Anfang können Sie eine Stillmahlzeit pro Tag durch ein Fläschchen mit Ihrer eigenen Milch oder mit Säuglingsmilch ersetzen. Idealerweise sollten Sie die Stillmahlzeiten streichen, bei denen Ihre Laktation am geringsten ist. Und dann später nach und nach immer mehr Stillmahlzeiten zu streichen.

Welche Vorteile hat ein langes Abstillen für die Mutter?

So hat das langsame Abstillen den Vorteil, dass es für die Mütter nicht zu einem Milchstau, einer Verstopfung der Milchgänge oder einer Mastitis kommt. Für Kinder ist das Abstillen angenehmer, da das Ablösen sanft erfolgt und die Verdauung Ihres Kindes sowie sein Immunsystem nicht gestört werden. Außerdem ist das allmähliche Aufhören mit dem Stillen für Mutter und Kind oft emotional leichter zu verkraften.

Außerdem sollten Sie beachten, dass die Milchproduktion umso weniger angeregt wird, je weniger Sie stillen. Das gilt auch für die Milchpumpe, die Sie vermeiden sollten, da sie die Laktation ebenfalls anregt. Es kommt darauf an, warum Sie mit dem Stillen aufhören möchten. Wenn Sie tagsüber einfach keine Zeit zum Stillen haben, Ihr Kind aber weiterhin mit Muttermilch stillen möchten, können Sie diese durchaus abpumpen und aufbewahren. Wenn Sie wirklich mit dem Stillen mit Muttermilch aufhören möchten, sollten Sie keine Milchpumpe verwenden. Wenn Ihre Brüste geschwollen sind und schmerzen, können Sie sie außerdem unter der Dusche entleeren, indem Sie sie ausdrücken, um einen Milchstau zu vermeiden.

Schließlich ist es nicht ratsam, Ihrem Baby Kuhmilch zu geben, ebenso wenig wie Pflanzenmilch, die nicht auf seine Bedürfnisse abgestimmt ist und zu Mangelerscheinungen führen kann. Stattdessen sollten Sie Säuglingsmilch verwenden, die speziell auf die Bedürfnisse des Babys abgestimmt ist. Die Menge muss natürlich an das Alter Ihres Kindes angepasst werden.

Welche Alternativen gibt es zum vollständigen Abstillen?

Es gibt mehrere Möglichkeiten abzustillen. Sie können das Stillen vollständig einstellen wollen. Umgekehrt kann es sein, dass Sie das Stillen mit Muttermilch nicht beenden möchten und daher bei Bedarf abpumpen. Beachten Sie, dass das Stillen bei Wiederaufnahme der Arbeit ein im Arbeitsgesetzbuch verankertes Recht ist, das besagt: "Ein Jahr lang ab dem Tag der Geburt steht der stillenden Arbeitnehmerin eine Stunde pro Tag während der Arbeitszeit zur Verfügung". Außerdem akzeptieren einige Kindergärten Muttermilchflaschen, erkundigen Sie sich, wenn Sie das einführen möchten. Vielleicht möchten Sie aber auch gemischtes Stillen praktizieren. Das bedeutet, dass Sie Fläschchen mit Säuglingsmilch geben und gleichzeitig bestimmte Stillmahlzeiten an der Brust fortsetzen, in der Regel das Stillen am Morgen und/oder am Abend.

Wie kann man das Stillen leichter abgewöhnen?

Auch hier gilt: Je positiver das Abstillen ist, desto leichter wird es für das Baby und die Mutter verlaufen. Wenn Ihr Kind also nicht gerne mit der Flasche trinkt, zwingen Sie es nicht dazu und versuchen Sie es später noch einmal. Sie können in dieser Zeit die Dauer der Stillmahlzeiten reduzieren.

Um das Abstillen zu erleichtern, können Sie Ihrem Kind auch zunächst Fläschchen mit Muttermilch geben, damit es sich an die Flasche gewöhnt, und dann auf Säuglingsmilch umsteigen. Übrigens kann es sein, dass Ihr Kind diese Milch, die einen neuen Geschmack hat, nicht mag. Aber geben Sie nicht auf, Ihr Baby und auch sein Darm werden sich schließlich an diese Umstellung gewöhnen. Wenn Sie verschiedene Säuglingsmilchnahrungen ausprobieren möchten, sollten Sie sich mit einem Kinderarzt in Verbindung setzen.

Außerdem kann sich die Mutter vom Baby entfernen und sich zunächst in ein anderes Zimmer begeben, während ihr Partner oder ihre Partnerin das Fläschchen gibt. So kann das Baby den Geruch der Brust der Mutter nicht wahrnehmen. Sie können auch den Kontext ändern, indem Sie den Ort wechseln, wenn Sie ihm das Fläschchen geben.

Wenn Sie Ihr Baby dann entwöhnen, beruhigen Sie es und seien Sie aufmerksam, während Sie ihm die Flasche geben, aber auch danach. Sie können es auch zunächst in der gleichen Position wie beim Stillen lagern.

Schließlich ist es ratsam, mit dem Abstillen in einer Zeit zu beginnen, die für das Kind nicht störend ist. Das heißt, kein Eintritt in die Krippe oder den Kindergarten, eine Reise, ein Umzug oder ein anderes Ereignis, das es stören könnte.

Welche Vorsichtsmaßnahmen sind während des Stillens zu treffen?

Während Sie mit dem Stillen aufhören, kann es sein, dass Sie immer noch Milch absondern. So kann es zu einem Milcheinschuss kommen, wenn Ihr Baby vor Hunger weint. Dies wird sich schnell wieder normalisieren, aber zur Sicherheit können Sie unseren Still-BH tragen.

Wenn Sie sich nicht ganz sicher sind, ob Sie mit dem Stillen aufhören wollen, machen Sie sich keine Sorgen. Oft ist es möglich, auch nach dem Abstillen die Milchbildung wieder in Gang zu bringen.


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung zugelassen werden müssen

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.